Klietz (asr) l An der Klietzer Grundschule ist alles vorbereitet für das neue Schuljahr. Zu den Kindern aus dem Klietzer Einzugsbereich kommen die Schollener Mädchen und Jungen dazu, deren Schule geschlossen worden ist. Insgesamt sind es 85 Kinder, 32 davon aus dem Einzugsbereich Schollene.

"Wir sind startklar", ist Schulleiterin Christine Kapl froh, dass die Arbeit geschafft ist. Denn die Lehrer hatten in den Ferien viel Arbeit. Stühle, Tische, Möbel und Unterrichtsmaterialien mussten in Schollene eingepackt und nach Klietz geholt werden. Nach und nach wurde alles an Ort und Stelle gebracht. So mussten die vorhandenen Klassenzimmer um Mobiliar erweitert werden, damit alle Kinder Platz finden. Eingerichtet wurden zwei neue kleine Klassenzimmer, ein Werk- und ein Zeichnenraum - Platz dafür bot die Förderschule, die sich im gleichen Gebäudekomplex befindet.

In der 1. Klasse lernen 23 Mädchen und Jungen (ein Junge aus dem Schollene Bereich), die am 6. September in der Kaserne im Walde eingeschult werden (die Aula ist für diese Anzahl zu klein), in der 2. Klasse 27 Schüler (13 Schollener), in der 3. Klasse 14 (acht Schollener) und in der 4. Klasse 21 Kinder (zehn Schollener).

Die große 2. Klasse wird in den Fächern Mathe, Deutsch und Sachkunde geteilt.

Wandertag um den See geplant

Wenn das Wetter schön ist, findet gleich am Freitag, dem zweiten Tag nach den Sommerferien, ein Wandertag statt. Der soll auf dem Naturlehrpfad um den Klietzer See führen. "So können die Schollener gleich ihren neuen Schulort kennenlernen", ist Christine Kapl ein schnelles Zusammenwachsen der neuen Klassenverbände wichtig.