Eine Tagesfahrt in ein Kino ihrer Wahl hat die Klasse 10a der Havelberger Sekundarschule "Am Weinberg" gewonnen. Die 17 Schülerinnen und Schüler der Klasse konnten den diesjährigen Schulwettbewerb "Gute Stunde" für sich entscheiden.

Havelberg l Die "Gute Stunde" steht in jedem Schuljahr in der Zeit vom Ende der Herbstferien bis zum Beginn der Winterferien im Programm der Weinberg-Schule. Je nachdem, wie die Schüler sich im Unterricht an die Regeln (unter anderem Disziplin, Vollständigkeit der Hausaufgaben und Arbeitsmittel, Mitarbeit, kameradschaftlicher Umgang untereinander, angemessenes Pausenverhalten, ordentliches Verlassen des Klassenraumes undsoweiter) halten oder nicht, trägt der unterrichtende Lehrer für die zu Ende gegangene Stunde drei, zwei, einen oder null Punkte ins Klassenbuch ein.

Wöchentlicher Überblick

Die erreichten Punkte werden wöchentlich zusammengezählt und in einem Aushang im Gebäude für alle Schüler öffentlich gemacht. So können sich die Klassen über ihre aktuellen Chancen im Wettbewerb stets ein Bild machen. Und ganz schlaue Rechner schon einmal anhand der absolvierten Unterrichtsstunden und der erreichten Punktzahl den Durchschnittswert für ihre und für alle anderen Klassen ermitteln, um zu erfahren, wo genau sie zu dem Zeitpunkt im Wettbewerb angekommen sind.

Der Sieg der Klasse 10a - sie erreichte im Durchschnitt 2,7 Punkte je Stunde - fiel am Ende relativ knapp aus. Denn in ihrer Wertungsgruppe (Klassen 9/10) folgte die Klasse 10b ganz dichtauf. Freuen können sich die Jugendlichen auf einen freien Unterrichtstag, an dem sie einen Tagesausflug mit Kinobesuch in eine Stadt ihrer Wahl unternehmen.

Für einen Durchschnittswert von 2,6 Punkten ging die Urkunde für den zweiten Platz an die Klasse 7a, die sich in ihrer Wertungsgruppe (Klassen 7/8) behauptete. Die Schüler haben damit wahlweise entweder einen Besuch im Havelberger Schwimmbad oder auf der Havelberger Kegelbahn gewonnen - selbstverständlich auch an einem ganzen Unterrichtstag.

Zwei Unterrichtsstunden frei bekommt der Drittplatzierte, die Klasse 6b (Durchschnittswert von 2,5). Die Schülerinnen und Schüler gehen in dieser Zeit ein Eis naschen.

Fahrt geht nach Magdeburg

Finanziell unterstützt wird der Wettbewerb in jedem Jahr vom Förderverein der Weinberg-Schule. Er übernimmt sämtliche Kosten, die bei der Einlösung der genannten drei Hauptpreise entstehen.

Für die Siegerklasse 10a steht bereits fest, wohin die Reise geht. "Wir fahren ins Kino nach Magdeburg", erklärte Klassenlehrerin Karin Lingelbach am Donnerstag nach der Wettbewerbsauswertung in der Aula des Havelberger Schulzentrums. Bei der Gelegenheit soll dann auch gleich die Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt noch etwas näher erkundet werden.