Schollene l Über Stämme balancieren, um Bäume Slalom laufen, mit Kienäpfeln werfen, bergauf und bergab rennen - all diese Disziplinen gehören zur Waldolympiade, zu der die Schollener Kindergartenkinder heute antreten. Sie schließt die Waldwoche ab, die die Mädchen und Jungen unter freiem Himmel genossen haben. Sie bauten sich eine Butze, die Saphir als "Waldpalast" taufte und neben einem weichen Sofa aus Moos, einem Zaun und einem Vorgarten natürlich auch eine Toilette besaß. Außerdem nahmen die Steppkes kleines Getier unter die Lupe und hielten mit Ferngläsern nach Tieren Ausschau. Für die Mühe bei der Olympiade gibt es heute Mittag von den Erzieherinnen gebastelte Tierorden.

Am Montag, dem Kindertag, geht es gleich turbulent weiter. Zum Kinderfest ist Gaudi auf dem Spielplatz. Bevor es richtig losgeht, basteln die Mädchen und Jungen erst einmal Kopfschmuck, den sie an ihrem Ehrentag bei Spiel und Tanz tragen. Das Geschenk zum Kindertag gibt es dann am Mittwoch - eine Fahrt in die "Rappenkiste" bei Brandenburg.

Im Juni steht dann auch der Abschied der sieben Großen aus dem Waldzwergehaus, die zur Schule kommen, an. Am 24. Juni geht es auf Abschlussfahrt zum Erdbeerhof vor den Toren Berlins und am 26. Juni ist Zuckertütenfest mit Rausrutschen aus dem Kindergarten. Abends sind dann auch die Eltern dabei, wenn gegrillt wird.

Ende Juni können die Kinder dann auch schon mal auf der Baustelle an der alten Schule vorbeischauen. Denn dann beginnt endlich der Umbau des Schulgebäudes zum neuen Heim der Waldzwerge.

Freude bereitet den Kindern und Erzieherinnen derzeit das zweimonatige Projekt "Wer will fleißige Handwerker seh`n..." Das Kennenlernen verschiedener Berufe ist das Anliegen. Die Polizisten des Regionalbereiches Elbe-Havel-Land waren bereits zu Besuch. Wie ein Bäcker backen die Kinder demnächst Brötchen. Und der Köchin in der Schulküche wollen die Steppkes auch in die Töpfe schauen.

   

Bilder