Wassensdorf l "Ich denke schon, dass sich Simone den Blumenstrauß des Monats der Volksstimme verdient hat", sagt Frank Hintersdorf. Er sagt es nicht, weil er Simones Ehemann ist, sondern weil er und alle WCC-Mitmacher wissen, was sich Simone Hintersdorf mit dem Vorsitz freiwillig aufgebürdet hat. "Ohne Simone würde unser Club sicherlich nicht auf so viele erfolgreiche Jahre zurückblicken können", erzählt WCC-Mitglied Ronald Freyer.

Jedes Jahr am 11. November beginne die sogenannte heiße Phase. Konkret: Das Programm für die Karnevalssitzungen nimmt nach und nach Gestalt an. Federführend sei dabei die WCC-Chefin. Gemeinsam mit ihrem Frank werde am Programm einschließlich Sprechrollen gefeilt. Auch das Nähen der Kostüme, das Anfertigen der Bühnenbilder und das Schmücken des Sitzungsortes, des Saales der örtlichen Gaststätte "Zum Storch", behält sie konzentriert im Auge. "Erst wenn Simone grünes Licht gibt, können wir die Arbeiten abschließen", berichtet ihr Bruder Detlef Abagat. Außerdem kümmere sie sich auch um die steuerlichen Angelegenheiten des Clubs und verhandele mit der Gema.

Aber die Mühen und das Engagement lohnen sich. Wenn von der WCC-Vorsitzenden das erste "Rape dick up", Schlachtruf der Wassensdorfer Narren, im fast immer ausverkauften Saal ertönt und die Gäste sich nach dem Programmende mit sehr viel Beifall bedanken, sei die oft anstrengende und zeitaufwendige Arbeit im Vorfeld vergessen.

Dass die Wassensdorfer mit ihren Karnevalsprogrammen derart erfolgreich sind, haben sie vor allem der künstlerischen Ader ihrer Vorsitzenden zu verdanken. "Die Simone hatte das schon als Kind drauf", weiß ihre ehemalige Unterstufenlehrerin Johanna Pickert zu berichten.

Das "Draufhaben" habe sie von ihrem Opa - Modesto Santacera Abagat.

Im Mai des vergangenen Jahres zeichnete die Volkssitmme Simone Hintersdorf für ihre Arbeit mit dem Blumenstrauß des Monats aus.

Informationen zum Wahl-modus entnehmen Sie bitte dem Coupon. Übrigens kann auch im Internet abgestimmt werden, unter www.volksstimme.de/kloetzerdesjahres.