Die beiden Festumzüge am Sonnabend und Sonntag bildeten die Höhepunkte der Jubiläumsfeierlichkeiten aus Anlass des 675-Bestehens der Orte Kusey und Röwitz sowie dem 90-jährigen Geburtstag der Feuerwehr Kusey.

Kusey l Dieser Festumzugskorso mit einer Länge von knapp 300 Metern am Sonntagvormittag bildete insbesondere die jüngere Geschichte der beiden Jubiläumsorte Kusey und Röwitz ab. Noch einmal musste der Festauschuss um den Vorsitzenden Eberhard Boxhammer viel Energie aufbieten, um den Zug so aufzustellen, dass ein reibungslosen Ummarsch für die 281 Teilnehmer, die 27 Motivebilder präsentierten, zu gewährleisten. Alles sollte dann mit dem Abmarsch wie am Schnürchen funktionieren. Die Schaulustigen entlang der Marschstrecke freuten sich sichtlich über diese gebündelte Vielfalt der kreativ dargestellten Heimatverbundheit.

Die Feuerwehrkameraden aus Kusey, Röwitz und Neuferchau präsentierten über 100 Zaungästen eine Schauübung auf dem Gelände der Kuseyer Grundschule. Mit einem Festgottesdienst im Zelt war der Sonnabend eingeläutet worden. Martin Zander hielt eine launige Predigt, fand es durchaus dem Anlass angemessen, wenn sich jemand schon einmal ein Frischgezapftes zum Anfeuchten der Lippen zwischen den Lieder genehmigte.

   

Bilder

 

Kusey und Röwitz feiern 675-jähriges Bestehen

Kusey. Die beiden Festumzüge am Sonnabend und Sonntag bildeten die Höhepunkte der Jubiläumsfeierlichkeiten aus Anlass des 675-Bestehens der Orte Kusey und Röwitz sowie dem 90-jährigen Geburtstag der Feuerwehr Kusey.