Helmstedt (jsn) l Im wahrsten Sinne des Wortes be- und erfahrbar wird die Geschichte der deutsch-deutschen Teilung durch eine Rundfahrt des Vereines "Grenzenlos" gemacht, die das nächste Mal am 23. August stattfindet. Die Tour beginnt am Zonengrenz-Museum Helmstedt. Nach einer Führung durch das Museum geht es mit dem Bus oder Pkw weiter nach Hötensleben. Nach einer Besichtigung der dortigen Grenzanlagen führt die Fahrt zur Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn. Endstation ist nach etwa dreieinhalb Stunden wieder das Zonengrenz-Museum Helmstedt.

Einzelne Stationen zeigen Leben an der Grenze

Die verschiedenen Stationen der Rundfahrt sollen die durchlässigen und undurchlässigen Teile der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze ins Gedächtnis rufen und in besonderer Weise erlebbar machen. Das Zonengrenz-Museum Helmstedt dokumentiert anhand von Originalobjekten, Fotografien, Modellen und lebensgroßen Inszenierungen in fünf Abschnitten die Geschichte der ehemaligen innerdeutschen Grenzen von ihren Anfängen bis zur Wiedervereinigung Deutschlands. Nur wenige Kilometer von Helmstedt entfernt kann man in Hötensleben das ehemalige Grenzsystem im Originalzustand studieren. Auf einer Länge von 350 Metern und einer Fläche von 6,5 Hektar sind unter anderem die Sichtblendmauer, der Signalzaun, das Sicht- und Schussfeld mit Lichttrasse, Kolonnenweg und Kfz-Hindernis, die Grenzmauer und der Führungsturm mit Kfz-Stellung erhalten geblieben. Besonders beeindruckend ist der Verlauf der Sperranlage an dieser Stelle auch, weil sie unmittelbar hinter den Häusern des Ortes errichtet wurde.

Im Gegensatz zur Grenze bei Hötensleben war der Grenzkontrollpunkt Marienborn-Helmstedt direkt an der A 2 gelegen passierbar. Doch auch hier spürten Reisende, dass es sich nicht um eine normale Grenze zwischen zwei Ländern gehandelt haben kann. Etwa 1000 Bedienstete arbeiteten in der bedeutendsten und größten Grenzübergangsstelle.

Die öffentlichen Rundfahrten finden seit Mai an jedem vierten Sonnabend im Monat statt und gehen noch bis zum Oktober. Auch Sonderfahrten für Reise-und Schülergruppen können gebucht werden. Der nächste Termin für die öffentliche Rundfahrt ist der 23. August. Treffpunkt ist um 14 Uhr vorm Zonengrenz-Museum, Südertor in Helmstedt. Eine vorherige Buchung ist erforderlich.

Anmeldungen sind montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr unter 05351/177777 möglich oder online unter www.grenzdenkmaeler.de.