Reiter in historischen Gewändern waren am Sonnabend in und um Röwitz herum zu sehen. Sie nahmen an der Kutschenrallye des Reiterhofes Schulz teil. Dazu hatten die Veranstalter das Motto "Altes Rom" gewählt.

Röwitz l Deftig ging es bereits am Freitagabend auf dem Reiterhof zu. Jürgen Schulz hatte für alle Helfer ein Essen aus gebackenen Hühnern zubereiten lassen. Der Clou daran: Zum Essen gab es kein Besteck. Denn das ursprüngliche Motto der Kutschenrallye war das Mittelalter. Die Veranstalter schwenkten dann aber um auf das alte Rom.

Entsprechend kostümiert waren im Organisationsbüro Silvia Eisert als Obelix und Torsten Scheunchen als Cäsar. Einige Reiter gingen sogar verkleidet an den Start. Sie mussten zunächst eine 22 Kilometer lange Strecke zurücklegen und unterwegs bei zwei altrömischen Spielen mitmachen. Am Ziel angelangt, galt es, einen Parcours zu bestreiten und dabei so viele Punkte wie möglich zu sammeln. "Das ist unsere erste Motto-Rallye und die fünfte insgesamt", berichtete Silvia Eisert. "Für die Sieger gibt es Pokale und Schleifen. Wir machen keinen Stress, der Spaß soll im Vordergrund stehen." Kinder zeigten zudem ihr Können beim Voltigieren, auch eine Dressurquadrille wurde vorgeführt.

   

Bilder