Mit Sport, Spiel und Musik begingen die Einwohner der Region den 1. Mai. Dabei durfte auch das Aufstellen der traditionellen Maibäume nicht fehlen.

Ahlum/Beetzendorf/Mellin/Lüdelsen l Den ersten Maibaum haben in diesem Jahr die Ahlumer aufgestellt. "Schon vor einer Woche", verriet Ortswehrleiter Hendrik Becker am Donnerstagabend. Damit habe man sich den Stress rund um den Maifeiertag ersparen wollen. Gefordert waren die Kameraden aber trotzdem. Sie unterstützten die Kindertagesstätte tatkräftig beim großen Fackel- und Laternenumzug am Vorabend des 1. Mai. Zahlreiche kleine und große Ahlumer kamen, um mitzumarschieren und anschließend Stockbrot, Gegrilltes und kühle Getränke zu genießen. "Seit vergangenem Jahr machen wir so einen Umzug zweimal jährlich, zum 1. Mai und zum 3. Oktober, weil die Nachfrage einfach da ist", freute sich Hendrik Becker.

In Beetzendorf schmückten die Mädchen und Jungen des Grundschulhortes am Donnerstagnachmittag die große Birke vor der Gaststätte Am Bahnhof. Mehr als 50 von ihnen kamen mit ihren Betreuern und brachten die bunten Bänder an. Zum Dank gab es für alle gegrillte Würstchen. Am Abend lockte das Maifeuer des Fördervereins der Beetzendorfer Feuerwehr viele Besucher auf das Areal an der Tangelner Straße. Während der große Holzhaufen in Flammen aufging, spielte der Musikzug der Feuerwehr zünftige Weisen.

Musikalisch ging es auch am Vormittag des Maifeiertages in Beetzendorf weiter. Vor der Gaststätte Am Bahnhof absolvierte der Männerchor seine traditionelle öffentliche Chorprobe und gab Frühlings- und Stimmungslieder zum Besten. Diesmal allein, da sich der Frauenchor aufgelöst hat. Etliche der ehemaligen Sängerinnen ließen es sich aber nicht nehmen, die Männer bei dem einen oder anderen Lied mit ihren Stimmen zu unterstützen.

Auf dem Sportplatz wurde derweil am Volleyballnetz um jeden Punkt gekämpft. Verschiedene Freizeitmannschaften wetteiferten um den traditionellen Maipokal. "Leider spielt das Wetter diesmal nicht so richtig mit, aber die Stimmung ist trotzdem gut", meinte Heino Herrmann, Vorsitzender des Männerturnvereins (MTV) von 1880 Beetzendorf.

Der Melliner Maibaum ließ am Freitag etwas auf sich warten. Mit knapp einer Stunde Verspätung rollte Martin Tessmer mit dem großen Trecker an, im Schlepptau die lange Birke und der Wagen mit den Melliner Männern, die den Baum aus dem Wismar geholt haben. Bevor der Kranz geschmückt und die Birke in die Höhe gehievt werden konnte, war eine Ehrenrunde durchs Dorf Pflicht. Vor dem Dorfgemeinschaftshaus hatte der Frauenchor bereits alles für ein gemütliches Beisammensein vorbereitet, zu dem sich viele Melliner und Gäste einfanden.

Sportlich ging es in Lüdelsen am 1. Mai zu. Sowohl beim Fußball- als auch beim Volleyballturnier auf dem Sportplatz gingen mehrere Mannschaften an den Start. Für die Kinder stand eine große Hüpfburg bereit, am Spieß drehten sich ein Spanferkel und ein Wildschwein und am Ende der Veranstaltung wurde der Maibaum für einen guten Zweck versteigert.

   

Bilder