Die Feuerwehren bilden bundesweit eine der größten ehrenamtlichen aktiven Gemeinschaften. Eine besondere Kameradschaft besteht zwischen der Feuerwehr Buchhorst und der niedersächsischen Partnerwehr aus Betheln bereits seit 25 Jahren. Das wurde Sonnabend gefeiert.

Buchhorst l An der ehemaligen deutsch-deutschen Zonengrenze bei Breitenrode begrüßten sich am Sonnabend die mit einem Bus angereisten niedersächsischen Feuerwehrkameraden aus Betheln wie einst nach der Grenzöffnung mit der Abordnung der Buchhorster Ortswehr. Dazwischen lagen 25 Jahre mit gegenseitigen Besuchen, Feiern und bis heute bestehenden Freundschaften. Diese Feuerwehr-Partnerschaft ist mit Leben gefüllt, attestierten die Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde Stadt Oebisfelde-Weferlingen, Silke Wolf, die Ortsbürgermeisterin Bogumila Jacksch und, mit ebenso flammenden Worten, die nach Buchhorst mitgereiste stellvertretende Gemeindebürgermeisterin Kerstin Gohl.

Aus einer Trennung rührt die Partnerschaft

Die seit einem Vierteljahrhundert bestehenden Bande rühren eigentlich von einer Familientragödie her. Der Buchhorster Klaus Gerike wuchs in Buchhorst getrennt von seinem Bruder Wilhelm auf, der in Betheln groß wurde. Ein Hobby vereinte die Brüder jedoch über Grenzen hinweg: Das Engagement für das Ehrenamt Feuerwehr, das bei Gerike noch heute von Herzblut erfüllt ist.

Der ehemalige Buchhorster Wehrleiter war es auch, der die Idee für das Jubiläumsgeschenk für die Partnerwehr ausgewählt hatte: Einen mächtigen Baumstamm, der von einem Drömlingsbiber kräftig bearbeitet worden war. Oben auf dem Stamm sind zwei ausgediente Helmhälften auf einem signiertem Holzbrett und ein Flaschenöffner an einem langen Band montiert.

"Goldene Hochzeit" wird schon anvisiert

Ein ebenso ideenreiches Geschenk hatte Ortsbrandmeister Ulrich Gohl für die Buchhorster Freunde mitgebracht. Künftig wird vor dem Buchhorster Feuerwehrhaus eine wetterfeste Widmungstafel mit den aktuellen Wappen beider Orte an diese Partnerschaft erinnern. Und dieses sichtbare Bekenntnis erhält ebenso einen festen Platz vor dem Bethelner Feuerwehrhaus, wohl gleich neben dem Biberstamm.

Der erst frisch in der Verantwortung als Buchhorster Wehrleiter stehende Patrick Konkiel versprach, diese Partnerschaft bis zur "goldenen Hochzeit" zu pflegen. Dabei werden ihn sicherlich auch Dietmar Grabow und Joachim Stottmeister unterstützen.

Beide Buchhorster wurden von Konkiel für ihre Treue zur Wehr ausgezeichnet.

Ein dickes Dankeschön erhielt der Feuerwehrmusikzug Betheln, der in großer Besetzung mit viel Musik der Feier zusätzlichen Glanz verlieh. Ob beim Umzug oder im Festzelt, die Musiker sorgten für stimmungsvolle Gemeinsamkeit.

 

Bilder