Oebisfelde l Als die Band "CC-Top" das typisches Knattern von Harley-Davidson-Motorrädern ohrenbetäubend und bassverstärkt durch die mächtigen Lautsprecherboxen jagte, war das Benzin im Blut der wohl 300 Biker vor der Bühne und auf dem Vereinsgelände elektrisiert. Die große Geburtstagsparty des MC Drömlingsritter aus Anlass des 15-jährigen Bestehens lief Sonnabend ab 21.30 Uhr unweigerlich dem Höhepunkt entgegen. "Die Party hat mehr Fahrt aufgenommen, als die am Vereinsgelände vorbeizischenden Intercity-Züge", freute sich Thomas Lorenz, einer der Führungsköpfe der "Drömlingsritter".

Viele Hände von Freunden aus Chaptern und Motorradclubs schüttelten auch René Voigt und René Stefani zur Begrüßung der besonderen Feier am Freitag. Sich mit "Du" oder beim Vornamen anzusprechen, das war drei Tage lang ungeschriebenes Gesetz auf dem von Motorrädern umsäumten Zeltdorf an der Salzwedeler Straße. Besonders angenehm empfanden beispielsweise der 65-jährige Ralf aus Berlin, der 67-jährige Teger aus dem niedersächischen Müden und der 73-jährige Peter aus Magdeburg, dass die Oebisfelder Freunde nicht reinrassige Markenfans sind. "Viele Motorradtypen garantieren viele spannende Gespräche", lobten die Besitzer einer Honda CX 500 und VT 750 sowie einer Suzuki LS 650 die offene Struktur des Oebisfelder MC. Die drei Oldstars-Biker liegen eigentlich immer auf der Straße, um Feste und Freunde zu besuchen. In Oebisfelde sind sie regelmäßig zu Gast.

Auf Hochglanz poliiert

Aber auch viele Fans von Harley-Davidson-Maschinen hatten ihre auf Hochglanz polierten Lieblinge in Reih und Glied bei den Gastgebern geparkt. Die erhielten Gratulationen beispielsweise vom Chapter aus Bielefeld, den "Wildthinks" aus Bismark, vom MC Altmark Stendal, von den Bikerfreunden von der Elbe aus Mecklenburg oder auch von den "Ghostbusters" aus Köthen.

Vor allem Bier floss Sonnabend reichlich. Entsprechend locker war die Stimmung. Und entsprechend hob ein Johlen an, als die angekündigte Schönheit die Hüllen fast komplett fallen ließ. Auch das Musikprogramm bot mit dem Duo "Long & Roll" einen stilechten Auftakt. Ob mit Hillibilli-Sound oder New-Orleans-Blues, es war die perfekte Untermalung für Gespräche unter Motorradkennern, unter denen sich auch einige weibliche Fans befanden. Die Veranstalter und Gastgeber waren spätestens Sonntag um einige Euro ärmer. Doch Thomas Lorenz und den "Drömlingsrittern" war es die Sache wert. "Wir freuen uns riesig, dass so viele Geburtstagsgäste gekommen sind."

   

Bilder