Eine ganz wichtige Aufgabe übernahmen am Sonnabend die jungen Naturschützer des Naturparkes Drömling. Sie präsentierten im Rahmen der Eulenwanderung die neuen Audio-Guides in der Infostelle Buchhorst.

Buchhorst. Moderne Technik und erholsame Natur werden jetzt im Naturpark Drömling miteinander verbunden. Am Sonnabend stellten die Junior-Ranger des Naturparkes Drömling im Rahmen einer Eulenwanderung, die von der Infostelle am Buchhorster Schöpfwerk aus startete, die neuen Audio-Guides vor. Audio-Guides sind Tonaufnahmen, die auf entsprechenden Geräten abgespielt werden können. Mit den Geräten können Besucher des Naturparkes auf eigene Faust auf Tour gehen und dabei sehr viel Wissenswertes über bestimmte Themen erfahren. "Unsere Gäste können sich die mobilen Geräte bei uns ausleihen und sind so nicht auf einen Führer angewiesen", sagte Sabine Wieter, Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit im Naturpark.

Bei der Eulenwanderung können die Besucher an acht Stationen als Hörerlebnis Wissenswertes zu Wiesenbrütern, Bibern, Fischen und anderem erhalten. Mehr als zwanzig Interessenten waren nach Buchhorst gekommen, um sich die neuen Audio-Guides anzusehen und vor allem anzuhören, Wissenswertes über Eulen zu erfahren und sich die Infostelle anzusehen.

Die Informationsstelle wurde 1970 als Schöpfwerk in Betrieb genommen. Es diente zur Entwässerung des Gebiets rund um den Steimker Graben, da dieses durch Moorschwund abgesackt war. Seitdem konnten schwere landwirtschaftliche Maschinen eingesetzt werden, ohne dass diese im feuchten Untergrund steckenblieben.Diesen Zweck erfüllte es bis 1990. Mit der politischen Wende kam auch die Wende im Drömling. Der sachsen-anhaltische Teil wurde als Naturpark ausgewiesen. Damit änderte sich auch die Bewirt- schaftung des Drömlings. Die Landwirtschaft sollte von einer intensiven in eine extensive Nutzung im Einklang mit der Natur übergehen. So sollten zum Beispiel Wiesen und andere Flächen wieder vernässt werden. Damit wurde das Schöpfwerk mit seiner Funktion überflüssig. Heute hat es nur noch eine Staufunktion, die automatisch über Computer geregelt wird. Seit Mai 2004 dient es der Naturparkverwaltung als Informationsstelle und bietet dem Besucher Wissenswertes über die einheimische Tier- und Pflanzenwelt, die Wasserbewirtschaftung und anderes. (Quelle: Naturpark Drömling) Ausgehend vom Schöpfwerk kann man zu Fuß oder mit Rädern, die auch ausgeliehen werden können, eine Exkursion in die reizvolle Umgebung starten. .