Oschersleben l Die sechste Klassenstufe des Oschersleber Gymnasiums dürfte das erste Mal russisch sprechen. Als Entscheidungshilfe für eines ihrer Sprachwahlfächer ab dem kommenden Schuljahr war das sogenannte RussoMobil zu Gast. "Die vier Frauen kommen selbst aus Russland und geben hier den ganzen Tag einen Schnupperkurs", erzählt Lehrerin Cornelia Schrader.

Gleich der Einstieg beginnt mit den ersten selbstgesprochenen kurzen Sätzen. Zuvor hatten die 12- und 13-Jährigen Zettel mit Wörtern der kyrillischen Sprache in deutschen Lauttexten erhalten. "So können sich die Schüler ganz simpel und vor allem selbst ihre Sätze bilden", erklärt Olga Schtyrkina vom RussoMobil. Und schon werden die Sechstklässler paarweise um ihre ersten Dialoge in russischer Sprache gebeten. Mit offensichtlich viel Spaß fragen sie sich gegenseitig nach dem Namen, dem Befinden oder ihrem Alter.

Anschließend wird das große Russland in einem Film dargestellt. Dabei geht es von Moskau über Sankt Petersburg und weitere Städten im Ural, in Sibirien oder auf der Krim bis nach Wladiwostok.

Als nächstes stellt Olga Schtyrkina das russische Alphabet vor, schreibt das Wort Ahanac an die Tafel. Tatsächlich finden einige schon heraus, dass es sich hierbei um die Ananas handelt.

Das RussoMobil ist ein Projekt des Bundesverbandes Deutscher West-Ost-Gesellschaften und soll das Interesse an der russischen Sprache wecken. So tourt es zu Schulen in ganz Deutschland, um dort den Unterricht mitzugestalten. "Wir waren sehr gespannt, was uns erwartet", sagt Cornelia Schrader im Anschluss und resümiert: "Ganz bestimmt laden wir das Projekt auch im nächsten Jahr wieder ein."