Mitglieder und Freunde des Seniorenverbandes Wanzleben haben auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Manfred Behrens (CDU) eine Informationsreise in die Bundeshauptstadt Berlin durchgeführt.

Wanzleben l In Berlin wurde die Gruppe von einer Mitarbeiterin des Besucherdienstes des Bundestages empfangen. Frau EL-Cherbiny begleitete uns während unseres zweitätigen Aufenthalts rundum freundlich und sachinformierend", berichtet Alice Bury stellvertretend für die Reisegruppe.

Nach einem Imbiss begaben sich die Gruppe zum Reichstagsgebäude. Dort besichtigte sie den Plenarsaal und wurde von einer Mitarbeiterin des Hauses über die Geschichte des Reichstagsgebäudes, das 1894 eröffnet, im 2. Weltkrieg zerstört und seit Sommer 1999 Sitz des Deutschen Bundestages ist, informiert. "Uns wurde die Arbeitsweise des Parlaments erläutert, das in dieser Legislaturperiode aus 631 Abgeordneten mit vier Fraktionen der CDU/CSU, SPD, Linke und Bündnis 90/Grüne besteht. Danach empfing und begrüßte uns das Mitglied des Bundestages, Manfred Behrens", verriet Alice Bury. Er stellte sich vor und sprach über seine Abgeordnetentätigkeit. Die Besucher nutzten die Gelegenheit, mit Manfred Behrens ins Gespräch zu kommen. Nach dem Fototermin auf der Besucherebene des Reichstages und einem Rundgang auf der Kuppel begab sich die Reisegruppe ins Abgeordnetenhaus von Berlin. Ein imposanter, geschichtsträchtiger Bau, in dem seit 1993 das Parlament von Berlin tagt. Ein Historiker erläuterte die Geschichte dieses Hauses, das als Preußischer Landtag entstand. Viel Wissenswertes über die Arbeitsweise dieses Abgeordnetenhauses sowie über die Entstehung und Bedeutung der Nationalfarben Schwarz-Rot-Gold und des Stadtwappens von Berlin wurde vermittelt.

Tags darauf besichtigte die Gruppe das Bundesfinanzministerium - Domizil des Ministers Dr. Wolfgang Schäuble. In einem Film wurde gezeigt, wie dieser riesige Komplex mit seiner gigantischen Ausstattung genutzt wurde: Reichsluftfahrtministerium der Nazis, Haus der Ministerien der DDR und jetzt Bundesfinanzministerium mit einigen tausend Mitarbeitern. Nach dem Film begrüßte die Leiterin des Referats für Bürgerangelegenheiten die Gruppe aus dem Landkreis Börde und gab einen umfassenden Überblick über den Bundeshaushalt mit dem Schwerpunkt Steuern. Zum Thema wurden Fragen sachkundig beantwortet.

Eine sich anschließende Stadtrundfahrt führte vorbei an den markantesten Bauten Berlins, durch das Regierungs- und Diplomatenviertel, die Friedrichsstraße, den Kudamm, vorbei am Wannsee. Potsdam war das letztes Ziel der Reise und führte der Besuch in das ehemalige Stasi-Gefängnis. Mitarbeiter dieser Gedenkstätte erläuterten und zeigten anhand von Aufzeichnungen, wie Häftlinge verhört und unter unwürdigen Bedingungen die Haftzeit verbringen mussten.

"Für die zweitätige Informationsreise, die für uns lehr- und erlebnisreich war und allen Teilnehmern Neues vermittelte und auch zum Nachdenken anregte, gebührt Herrn Behrens, den beiden Begleiterinnen, Frau Strauß und Frau EL-Cherbiny, sowie dem Busfahrer unser herzliches Dankeschön", bilanzierte Alice Bury im Namen der Reisegruppe.