Oschersleben/Völpke (spt) l Der Rettungsdienst der Malteser der Bereiche Oschersleben und Völpke ist im Jahr 2014 zu insgesamt rund 6900 Einsätzen ausgerückt. Dabei wurden mit den sieben Fahrzeugen etwa 225500 Kilometer zurückgelegt. "Bei rund zwei Dritteln aller Fahrten handelte es sich um internistische und neurologische Einsätze wie Herzinfarkte, Schlaganfälle oder Bewusstlosigkeiten", sagte der Leiter des Malteser Rettungsdienstes im Bördekreis, Tobias Niemann. So wurden von den 35 Rettungssanitätern, Notfallsanitätern und Rettungsassistenten im Altkreis Oschersleben insgesamt rund 4100 Einsätze mit dem Rettungswagen gefahren. Das kleinere Notarzteinsatzfahrzeug musste im vergangenen Jahr etwa 1500 Mal ausrücken. Etwa 1300 Patienten wurden im Jahr 2014 laut Niemann beispielsweise aus dem Krankenhaus in Altersheime gebracht oder von Altersheimen zur medizinischen Spezialisten. Mehr dazu lesen Sie in unserer Printausgabe vom Mittwoch, 15. April.