Auf eine erfreuliche Resonanz stieß im März der Fahrradspenden-Aufruf der Jugendwerkstatt Hindenburg. Menschen aus dem ganzen Landkreis hatten den Volksstimme-Artikel gelesen. Danach erhielt die Einrichtung insgesamt 40 gute gebrauchte Fahrräder.

Hindenburg l Im Dezember 2013 hatten Einbrecher in der Jugendwerkstatt Hindenburg zugeschlagen und rund 15 Fahrräder der Einrichtung gestohlen (wir berichteten). Da die Drahtesel in den folgenden Wochen und Monaten verschwunden blieben, wandte sich die Einrichtung im März über die Volksstimme an die Öffentlichkeit, um die Bevölkerung der Region zu bitten, gebrauchte Räder zur Verfügung zu stellen.

"Die Resonanz war überwältigend. Einwohner aus Hindenburg, den umliegenden Orten und weit darüber hinaus brachten uns Fahrräder - insgesamt 40 an der Zahl; darunter Damen- und Herrenräder unterschiedlichster Bauart und auch einige Kinderfahrräder. Das reichte, um auch die anderen Einrichtungen des Diakoniewerkes Osterburg mit zu versorgen", freut sich Petra Panse, Leiterin der Jugendwerkstatt Hindenburg.

"Der erste Anruf kam am frühen Morgen des Tages, als der Artikel erschien. Es war jemand aus Behrendorf, der uns gleich vier Fahrräder brachte", erinnert sich Jugendwerkstatt-Mitarbeiterin Petra Pigosch.

Hindenburger kauft Rad, um es dann zu spenden

Pigosch berichtet weiter: "Ein Mann kam aus Wolterslage angeradelt - neben sich herschiebend ein Rad, das er uns schenkte. Aber damit nicht genug. Er radelte zurück und kam danach wieder mit einem zweiten Rad." Bemerkenswert findet das Jugendwerkstatt-Team auch, dass ein Hindenburger selbst ein gebrauchtes Fahrrad kaufte, um es dann an die Einrichtung zu verschenken. Panse: "Die am weitesten angereisten Fahrradspender kamen aus Tangermünde und Köckte bei Buch. Ein Jarchauer brachte eigenhändig einen Drahtesel nach Hindenburg - mit Papieren sowie Schloss und Schlüssel. Er nutzte die Gelegenheit, die Jugendwerkstatt zu besichtigen."

Erfreulich war aus Sicht der Einrichtung, dass fast alle Räder in einem guten bis sehr guten Zustand waren - und verkehrssicher. Notwendige Reparaturen wurden in der Jugendwerkstatt nach und nach vorgenommen. Außerdem wurden alle Räder markiert und nummeriert.

Im Namen der Mitarbeiter und zu betreuenden Kinder und Jugendlichen möchte sich die Jugendwerkstatt Hindenburg auf diesem Wege bei allen Spendern bedanken.

Petra Panse würde sich wünschen, dass sich noch einige Spender finden, die der Einrichtung Kindersitze für Fahrräder schenken. "Wir benötigen diese, um sie an bedürftige Familien zu verleihen", erklärt Petra Panse.

@066n Twitter Co.:Spender werden gebeten, sich in der Jugendwerkstatt Hindenburg zu melden, Telefon: (039394)91453.