Osterburg (nim) l Mit "Terminschwierigkeiten" entschuldigte Geschäftsführer Andreas Bleßmann im April, dass der Zirkus Rudolf Probst in diesem Jahr auf sein traditionelles Gastspiel an der Biese verzichtet und erst 2016 wieder Quartier in Osterburg bezieht.

Trotz dieser Absage müssen die Biesestädter auch 2014 nicht auf Clowns, Artisten, Dompteure und Tiere in einer Probst-Manege verzichten. Denn vom 16. bis 19. September steht das Zelt des "Circus Probst" auf dem früheren Sportplatz an der Ballerstedter Straße, kündigte Laurens Thoen aus der Tourneeleitung des in Neustadt (Weinstraße) beheimateten Unternehmens an. Dieser Zirkus wird von Reinhard Probst, einen Cousin von Rudolf, geführt, weist in etwa die gleiche Größe auf und tourt seit vielen Jahren vornehmlich durch das Gebiet der alten Bundesländer. "Nur gelegentlich machen wir einen kleinen Schlenker wie in diesem Jahr nach Sachsen-Anhalt, wo wir dann auch in Osterburg unser Zelt aufschlagen", erzählte Thoen.

Worauf sich die Altmärker dann freuen können? Unter anderem auf akrobatische Vorführungen am Schwungseil oder aus der Zirkuskuppel herunterhängenden Strapaten, Tempo-Jonglagen, die Stoliarov-Clown-Family, märchenhafte Visionen mit Hengsten und Dromedaren. Und sogar auf weiße Löwen, die im Zirkusrund von dem tschechischen Tierlehrer Ludvik Berousek präsentiert werden.