Osterburg l Voraussichtlich noch in diesem Jahr wird der "Literaturhof der Generationen" Realität. Das auf dem Hof der Osterburger Stadt- und Kreisbibliothek umgesetzte Vorhaben, das größtenteils über Fördermittel finanziert wird, soll sich zu einer Begegnungsstätte wandeln. Die Arbeiten laufen seit dieser Woche auf Hochtouren.

Das größte Element, das den zentralen Platz dieses zwischen Bibliothek, dem musischen Zentrum des biesestädtischen Gymnasiums und der Musik-Markt-Halle gelegenen Areals einnehmen wird, ist bereits angeliefert worden. Es besteht aus etwa 20 bis 30 Betonteilen und muss dementsprechend wie ein Puzzle zusammengesetzt werden: das Demographie-Theater. In diesem Bereich, der ähnlich wie ein grünes Klassenzimmer aufgebaut ist, finden etwa 50 Personen auf insgesamt drei fast kreisförmig angelegten Sitzreihen unter freiem Himmel Platz. Die Steine bestehen aus einem hellfarbigen, fast weißen Sichtbeton, informiert Planer Guido Manecke. Mit dem Aufbau dieser Stätte, in der beispielsweise der Nutzer der Bibliothek ein Plätzchen zum Schmökern findet, Schulklassen ihre Lesungen veranstalten oder einfach Interessenten verweilen können, soll in der kommenden Woche begonnen werden.

Gestartet wurde dagegen bereits mit dem "Weg des Buches". Die Vertreter der verantwortlichen Baufirma richtet seit Anfang dieser Woche eine Mauer her, die den Weg vom linken Nachbargrundstück abgrenzt. Er stellt eine Erweiterung der bereits vom Großen Markt ausgehenden Zuwegung zur Stadt- und Kreisbibliothek dar und führt auf den künftigen Literaturhof.

Sichere Verbindung ins musische Gebäude

Aber nicht nur dorthin. Auch für die Schülerinnen und Schüler des Margraf-Albrecht-Gymnasiums, die bisher über die Bergstraße zum sogenannten D-Gebäude der Einrichtung (ehemlige Schule in der Burgstraße) gelangten, steht voraussichtlich ab Januar diese Abkürzung, die für eine sicherere Verbindung sorgt, zur Verfügung.

Der "Weg des Buches" soll auch noch einige Schautafeln erhalten. Weiterhin zählt eine sogenannte Lese-Höhle zum Vorhaben: weitere Sitzmöglichkeiten (Bänke) werden auf dem Hof hinter der Stadt- und Kreisbibliothek geschaffen.