Riesenstimmung herrschte gestern in der Grundschule Seehausen. Am letzten Tag vor der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse feierten Schüler und Lehrer gemeinsam Fasching. Im Anschluss an das Frühstück bildete eine große Show mit dem Kinderzauberer Hardy aus Augsburg einen tollen Auftakt für das nachfolgende Fest.

Seehausen. In alt hergebrachter Karnevalstradition eröffneten Schulleiter Reinhard Rieger und die Kinder in der Turnhalle das Faschingsfest mit einem dreifachen "Hajo!". Einen musikalischen Auftakt lieferte anschließend der Schulchor unter der Leitung von Elke Osterloth mit einem Seehausen-Lied und der Schulhymne.

"Hallo Kinder, ich bin 700 Kilometer gefahren, um zu Euch zu kommen!", erzählte Hardy, einer der wohl bekanntesten Kinderzauberer Deutschlands, den gespannten Schülern. Bevor er aber zu zaubern begann, stellte der Künstler zunächst einmal seine Qualitäten als Stimmungskanone unter Beweis. So sorgte er beispielsweise mit Bewegungen und Verrenkungen und auch Zauberei, die von den Schülern mit Begeisterung nachgeahmt wurden, für Animation.

Der Stimmungspegel sollte während seiner gesamten Show nicht sinken. Mit kurzen Witzen und Bemerkungen hatte er die Lacher immer auf seiner Seite. So fragte er fast alle Kinder, die er zur Unterstützung nach vorn rief, zunächst nach ihrem Namen. Antworten des Zauberers wie: "Macht nichts!" oder "Oh Gott, ...klingt das schön!" sorgten für Spaß. Seine Assistenten bekamen alle eine Zaubermütze aufgesetzt. Zum Beispiel Jakob, der selbst darüber staunen musste, als Gegenstände, die Hardy in einen Eimer tat und ihm in die Hand drückte, plötzlich in einem anderen Gefäß wieder auftauchten. Bei den Zaubereien halfen die Mitschüler allesamt mit gemeinsamem kräftigen Pusten.

Nicht schlecht staunten die Kinder auch, als sich Angelinas Ring nacheinander in einer immer kleineren Schachtel wiederfand. Sophia zauberte schließlich eine Tortenform voller Bonbons. "Das sind Zauberbonbons", informierte Hardy. Linda und Kevin durften sie an alle verteilen. "Aber ihr dürft sie jetzt noch nicht essen. Hebt sie auf, schaltet heute Abend um sieben Uhr einmal den Fernseher aus, wickelt das Bonbon aus und lasst Euch überraschen, was passiert."

Der nächste Trick war einer der Höhepunkte bei der Zaubershow. Mit Hardys Hilfe zauberte Leandro ein lebendes weißes Kaninchen in ein zuvor leeren Karton. Staunen bei den Schülern. So ging es weiter Schlag auf Schlag mit noch mehr Zaubereien. Die Tricks waren zwar nicht spektakulär, gefielen dem Publikum aber riesig. Hardy zeigte den Kindern schließlich auch ein paar Tricks. Dazu kamen einige der von ihm selbst entwickelten Zauber-Spielekästen zum Einsatz. Für die Show gab es viel Applaus.

Anschließend begann in der Schule das eigentliche Faschingsfest. Wie in den Vorjahren warteten in allen Klassenräumen die unterschiedlichsten Stationen auf die phantasievoll verkleideten Kinder. Dort konnten die unterschiedlichsten Spiele und Wettkämpfe absolviert werden, bei denen es für die Besten auch Preise zu gewinnen gab. Den Höhepunkt und Abschluss des rund herum gelungenen Faschingstages bildetete eine große Party mit Playbackshow und Disco in der Turnhalle.