Osterburg. Ein volles Haus hatten am Donnerstag und Freitag die Mitarbeiter der Stadt- und Kreisbibliothek Osterburg. Mädchen und Jungen der Grundschule verdienten sich den Bibliotheksführerschein. Während am Donnerstag die Schüler der 2b eine Führung erlebten, war am Freitag die 2a an der Reihe.

Vor allem hatten sie jede Menge Fragen im Gepäck, die Marion Patitz beantworten musste. Zum Beispiel, seit wann es die Bibliothek gibt - seit 1954 -, wie alt der älteste Leser ist - über 80 Jahre-, wie viele Seiten das dickste Buch hat - 1400. Warum Patitz Bibliothekarin werden wollte und wo die Medien bestellt werden, interessierte die Kinder außerdem.

Viele der Mädchen und Jungen waren Marion Patitz schon bekannt, weil sie bereits in der Bibliothek angemeldet sind und einen Ausweis haben. So wussten über Leihfristen und Mahngebühren Bescheid. Nach so viel Wissensdurst ließ auch der Appetit der Grundschüler nicht lange auf sich warten.

Im Hof stärkten sich die Mädchen und Jungen, bevor für sie die Prüfung auf dem Plan stand. Die Fragen bezogen sich unter anderem auf Leihfristen und die Ausleihe von Sachbüchern. "Alle Kinder", freute sich die Bibliothekarin, "haben die Prüfung mit ,gut\' und ¿sehr gut\' bestanden. Den Bibliotheksführerschein vergibt die Fachstelle für öffentliche Bibliotheken. Und jetzt hat jeder der Mädchen und Jungen aus den zweiten Klassen ein Exemplar davon."