Iden (vl). Es gibt sie noch, die Wandertage an Schulen, die wirklich ihren Namen verdienen. Die Zweitklässler der Grundschule Iden unternahmen einen rund acht Kilometer langen Fußmarsch nach Königsmark. Ihr Ziel dort war die Heilpädagogische Einrichtung. Leiter Thomas Annabrink begrüßte den Besuch, und Amrei Schmack führte die Kinder durch das Heim und den Außenbereich. Sie konnten sich über das Leben und die Arbeit der Menschen mit Behinderung informieren und fanden recht schnell Kontakt zu den Heimbewohnern. Außerdem konnten die Schüler verschiedene Spielgeräte ausprobieren, Tiere anschauen und sich mit Bratwurst zum Mittag stärken.

Auf Tour gingen auch die ältesten Idener Grundschüler. Mit dem Zug reisten die Viertklässler zu einer Exkursion nach Magdeburg. Dort unternahmen sie eine 90-minütige Stadtführung. "Dabei erfuhren wir Interessantes, Lustiges und auch Gruseliges aus der bewegten Geschichte Magdeburgs, lernten anhand der Bauweise des Klosters und des berühmten Magdeburger Doms etwas über die Kunstepochen Romanik und Gotik und erfuhren einiges über die Arbeit der Politiker im Landtag sowie über das Leben und Werk des Künstlers Friedensreich Hundertwasser, nach dessen Plänen die Grüne Zitadelle in Magdeburg errichtet wurde", berichten die Kinder.

Nach der Stadtführung ging es in den Zoo der Landeshauptstadt. Dort konnten sie Elefanten mit Möhren füttern und den Pinguinen kleine Fische zuwerfen. "Es beeindruckte uns besonders, wie pfeilschnell diese sonst so tollpatschig wirkenden Tiere im Wasser auf Beutejagd gehen", so die Idener Schüler. Begeistert waren sie in der "Arena der Tiere", in der Alpaka, Laufenten, Hühner, Hahn, indisches Rind, Schildkröte und zwei farbige Ratten die "Superstars" waren und allerhand Kunststücke vorführten. Am Ende der Vorstellung durften die jungen Altmärker einige Tiere streicheln.

Die Schüler bedankten sich bei Veronica Schulze, die sie während des Wandertages begleitete.

Bilder