Für den schwer herzkranken Luca aus Neuekrug ist am Sonnabend ein Traum in Erfüllung gegangen. Der Elfjährige war Chef eines Kettenkarussells, und das Beste war - das Schaustellergeschäft stand auf dem Hof seiner Eltern, der sich ein einen kleinen Jahrmarkt verwandelt hatte.

Neuekrug l Wer am Sonnabend durch das beschauliche Neuekrug fuhr, merkte gleich: Hier ist heute etwas los. Luftballons wiesen den Weg zum Grundstück der Familie Reinberger. Dort stand ein großes, buntes Kettenkarussell. Daneben ein Imbissstand, der Hamburger, Würstchen, Pommes und vieles mehr im Angebot hatte. Es gab Waffeln, Zuckerwatte, Kaffee und andere Getränke und der ganze Hof wimmelte von Kindern und Erwachsenen. Mittendrin ein glücklicher Elfjähriger.

Luca Reinbergers sehnlichster Wunsch war es, einmal ein Fahrgeschäft zu bedienen. Zu bestimmen, wann das Karussell sich dreht und wann es stoppt, die Fahrchips auszugeben und wieder einzusammeln, Durchsagen zu machen, das alles hatte es ihm angetan. Und am Sonnabend ging dieser Traum in Erfüllung. Ein stolzer Luca saß in der Führerkabine eines Kettenkarussells, gab die Chips aus, setzte das 32 Plätze umfassende Vehikel in Bewegung, dabei hatte er stets ein strahlendes Lächeln auf den Lippen. "Es macht mir großen Spaß", sagte er. "Schneller, Luca, schneller!", riefen die Kinder, auf ihren Sitzen, wenn eine neue Runde startete. Bevor er "seine Arbeit" als Karussellchef aufnahm, hatte er natürlich selbst ausprobiert, welch ein prickelndes Gefühl es ist, durch die Luft zu fliegen. Das wollten auch viele Erwachsene erleben, und so war das Karussell stets gut besetzt.

"Die Zeit mit unserem Sohn ist kostbar."

Kirsten Reinberger

Nicht alle Tage sind für Luca und seine Eltern so schön wie Sonnabend. Der Junge ist schwer herzkrank, musste schon viele Operationen erdulden und kann deshalb nicht so unbeschwert seine Kindheit verbringen wie seine Altersgenossen. "Die Zeit mit unserem Sohn ist kostbar", lässt seine Mutter Kirsten Reinberger den Ernst der Lage erahnen.

Möglich wurde die Überraschung für Luca über ein Gewinnspiel des Senders Radio Brocken, an dem sich Vater Thomas Reinberger beteiligt hatte. Der Elektroingenieur sprach die richtigen Worte ins Telefon und hatte 14000 Euro gewonnen. Schnell war für die Reinbergers klar, dass sie mit dem Geld Luca seinen Herzenswunsch erfüllen. "Wir hätten es auch ganz gut für eine neue Küche oder ein Auto gebrauchen können, aber dieser Tag ist etwas Bleibendes, er bedeutet uns sehr viel", sagte Kirsten Reinberger. Die Erinnerung daran wird den Eltern einen glücklichen unbeschwerten Luca zeigen, inmitten von Kindern als Herr über das Kettenkarussell und mit einem eigenen Rummelplatz auf dem Hof.

Dafür hatten die Reinbergers die Schaustellerfamilie Mantau aus Suhlendorf engagiert, die den ganzen Tag lang blieb. Eingeladen waren seine Mitschüler, Freunde, Verwandte, Bekannte aus Nah und Fern und alle Neuekruger. Einige waren sogar aus Bayern und aus Hamburg angereist, um dabei zu sein. Freunde packten mit an und unterstützten die Reinbergers bei der Versorgung der vielen Gäste. Die Radioleute waren ebenfalls vor Ort, das Wetter spielte mit, und so war es für alle ein überaus gelungener Tag. Ganz besonders aber für einen tapferen Elfjährigen.

Bilder