Salzwedel (me) l Das Kreisgesundheitsamt warnt vor Chlamydieninfektionen der Geschlechtsorgane. Die Übertragung von Chlamydia trachomatis gehöre weltweit zu den häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten und verlaufe bei 50 Prozent der Männer und etwa 80 Prozent der Frauen symptomlos. Die Betroffenen merken oft gar nicht, dass sie sich die Krankheit eingefangen haben und geben sie unbewusst weiter, informieren die Mitarbeiter des Amtes. Besonders häufig werden die Erreger bei Frauen im Alter zwischen 15 und 24 und Männern zwischen 15 und 29 Jahren nachgewiesen.

Es gebe Krankheitszeichen, an denen Erkrankte eine Infektion erkennen können: Ausfluss aus Penis, Scheide oder Anus, Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und bei Frauen Zwischenblutungen. Zum Arzt sollte die Betroffenen auch dann gehen, wenn die Beschwerden nachlassen oder ganz verschwinden. Unbehandelt können sie sowohl beim Mann als auch bei der Frau eine Unfruchtbarkeit verursachen.

Kein Grund zur Scham

Eine Ansteckung sei kein Grund, sich zu schämen. Chlamydien seien gut behandelbar und können meist komplett geheilt werden. Wichtig sei die Untersuchung des Partners, um eine Neuinfektion zu vermeiden.

Die Krankenkasse übernimmt für Patienten im Alter unter 25 Jahren die Kosten für eine jährliche Vorsorgeuntersuchung bei Frauen. Bei Verdacht auf eine Chlamydieninfektion trägt die Krankenkasse Kosten für Untersuchung und Behandlung.

Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes warnen davor, die Krankheit zu ingnorieren, denn sexuell übertragbare Krankheiten wie Chlamydien könnten eine HIV-Infektion begünstigen. Ein sicherer Schutz sei die konsequente Benutzung von Kondomen.Das Gesundheitsamt des Altmarkkreises bietet kostenlose Untersuchungen an.

Weitere Informationen und Ansprechpartner gibt unter Telefon 03901/840626.