Gut vier Stunden dauerte der Wettkampf im Löschangriff nass der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf am Sonnabend auf dem Kuhfelder Sportplatz. Als Sieger gingen die Wallstawer Jugendwehr, die Fahrendorfer Männer und der Kortenbecker Markus Kolb vom Platz.

Kuhfelde. Zum fünften Mal liefen die Männer um den Wanderpokal. Ursprünglich von der Verwaltungsgemeinschaft gestiftet, wird er jetzt in der Verbandsgemeinde an den Sieger überreicht. Der "Pott" wird nun ein Jahr im Fahrendorfer Gerätehaus stehen. Die Männer sicherten sich mit einem furiosen zweiten Lauf den Sieg im Löschangriff nass, nachdem sie im ersten Durchgang etwas gepatzt hatten: Ein Schlauch glitt beim Zielen ins Rote aus der Hand. Die Zeitnehmer mussten springen, um nicht ganz nass zu werden. Vorjahresgewinner Kortenbeck holte sich diesmal den undankbaren vierten Platz. Doch die Kameraden zeigten sich mit ihrer 36er Zeit ganz zufrieden. Denn zum Üben blieb diesmal wenig Zeit. "Es fiel aber ziemlich schwer, den Pokal abzugeben", verriet die Kortenbeckerin Sabrina Krüger. Die Peckensener freuten sich über ihren Mittelfeldrang. "Dafür, dass gestern noch einer abgesprungen ist, sind gut 41 Sekunden okay", erzählte Jörg Ritzer. Für die Poppauer reichte es diesmal nur zum ersten Platz von hinten. Bei der Siegerehrung tröstete sie VG-Wehrleiter Bert Juschus mit den Worten: "Ihr seid 20. von 42 Wehren. Das ist doch ein toller Erfolg."

Die ersten neun Teams haben sich für den Ausscheid des Feuerwehrverbandes Altmarkkreis Salzwedel am 9. Juli in Kuhfelde qualifiziert. Hinzu kommt das Team aus Kuhfelde, das als Gastgeber ein Startrecht hat.

Sieben Jugendwehren maßen ihre Kräfte. Den Sieg holte sich der Nachwuchs aus Wallstawe.

Sechs Kameraden gingen beim 100-Meter-Hindernislauf an den Start. Sie kämpften ehrgeizig um jede Sekunde. Hier gewann Markus Kolb von der Wehr Kortenbeck.

VG-Bürgermeisterin Christiane Lüdemann legte ein gutes Wort beim Wettergott ein. Sie freute sich über den fairen Wettkampf, auch wenn es zwei Verletzte gab. Bei der Auswertung bedankte sie sich bei der ausrichtenden Wehr Kuhfelde mit einem Knisterumschlag sowie bei Ulf Steffens (Winterfeld) und Michael Olms (Lagendorf), die sich bei der Organisation besonders engagiert hatten.

Die Beetzendorfer Wehr sorgte für Erbsensuppe, die Rohrberger für Nudeln mit Tomatensoße.

Verwaltungsmitarbeiter Thomas Böder verfolgte den Wettbewerb mit der Kamera. Ab heute werden die Fotos auf der VG-Internetseite unter www.beetzendorf-diesdorf.de zu sehen sein, kündigte Christiane Lüdemann an. Auch die Volksstimme hält eine Bildergalerie bereit.

www.volksstimme.de/lokal

   

Bilder