"Urlaub für Bedürftige" bietet die Bürgerstiftung Salzland am Kolumbussee in Plötzky an. Das Projekt ist einst mit der Hilfe von Sponsoren gestartet. Vier Jahre nach dem Start des Projektes ist die gemeinnützige Stiftung wieder auf Hilfe von außen angewiesen.

Schönebeck l Etwas ulkig wirkt es, wie vier Erwachsene mit drei Minirädern und einem Kinderfahrrad vor dem Bungalow stehen. Doch diese Situation hat einen Grund. Heinz Pietscher, Britta Duschek, Mechmed Tefikow und Sebastian Ratajczak zeigen die Zweiräder, die Urlaubern zur Verfügung stehen, die den Bungalow der Bürgerstiftung Salzland nutzen. Und wie man sieht: Gerade für Erwachsene sind diese Vehikel nicht gerade bequeme Fortbewegungsmittel.

"Deshalb würden wir uns freuen, wenn wir noch Erwachsenenräder hätten", sagt Britta Duschek von der Bürgerstiftung. Sie spricht damit in Richtung Privatpersonen und Fahrradhändler, die an dieser Stelle eventuell ein gutes Herz beweisen wollen. Denn eine Fahrradspende wäre für den guten Zweck. "Die Fahrräder sollen das Repertoire unseres Bungalows erweitern", sagt Duschek. Dieses Häuschen samt Grünanlage drumherum bietet die Bürgerstiftung nämlich Familien mit einem kleinen Geldbeutel kostenfrei für einen Kurzurlaub.

"Seit 2010 können wir dieses Angebot den Familien im Salzlandkreis unterbreiten", berichtet die Stiftungsvorsitzende. Damals wurde der Bungalow, der herrlich ruhig direkt am Kolumbussee bei Plötzky liegt, durch Sponsoren hergerichtet. Küche, Bad sowie mehrere Schlafgelegenheiten befinden sich hier inmitten des Grüns. Eine kleine Oase - die nicht als Luxusangebot gilt, sondern zur Nutzung, betont Duschek.

"Uns ist es wichtig, einen Ort vorzuhalten, den Familien kostenfrei nutzen können, um sich vom Alltag zu erholen und von Problemen einmal Abstand zu bekommen", sagt sie. Bei der Vermittlung des Bungalows arbeitet die Bürgerstiftung mit sozialen Verbänden, Einrichtungen, Institutionen und Vereinen zusammen. Sie schlagen der Stiftung die betreffende Familie vor, bei der eine gewisse Bedürftigkeit vorliegt.

Seit dem Start des Projektes "Urlaub für Bedürftige" im Jahr 2010 haben bis heute 47 Familien von neun verschiedenen sozialen Trägern einen Urlaub am Kolumbussee verbringen. Die Kurzurlauber stammten aus Staßfurt, Groß Börnecke sowie Schönebeck und Umgebung. Auch in diesem Jahr ist der Bungalow fast ausgebucht. Nur noch einige freie Termine stehen zur Verfügung.

"Darüber freuen wir uns sehr", sagt Britta Duschek, die mit der Resonanz zufrieden ist. Beim Vor-Ort-Termin vor und im Bungalow gerät sie nahezu ins Schwärmen. Mit Stolz zeigt sie das Objekt, das allein durch Sponsoren und Firmen, die ihre Arbeitsleistung gespendet haben, entstanden ist.

"Der einzige Nachteil ist, dass die Familien zum Nahrungsmittel-Einkauf bis in den Ort Plötzky müssen", sagt sie. Für die Familien, die aufgrund ihrer Bedürftigkeit meist kein Auto besitzen, eher ungünstig. Deshalb gehören bereits Fahrräder zum Bungalow-Inventar. Doch einige mehr würden nicht schaden, hofft die Stiftungsvorsitzende auf Spenden. "Gerade auch für Kinder ist es auch schön, wenn sie hier ein wenig herumradeln können", ergänzt sie einen weiteren Gedanken.

Wer übrigens kein Fahrrad spenden kann oder will, der kann das Projekt trotzdem unterstützen. "Der Bungalow könnte einen neuen Außenanstrich gebrauchen", sagt Britta Duschek. Und: "Wir haben noch ein Abwasserproblem." Soll heißen, dass die Klärgrube zum Bungalow recht klein geraten ist. "Wir müssen in der Saison mindestens einmal im Monat die Grube abpumpen lassen", berichtet Duschek über einen enormen Kostenpunkt für die Bürgerstiftung. Das Setzen einer Leitung sei kostenintensiv, eine größere Klärgrube würde aber unter Umständen helfen.

Informationen zum Ferienbungalow im Internet auf der Seite: www.buergerstiftung-salzland.de / Weitere verfügbare Termine vom 12. bis zum 26. Mai, vom 1. bis zum 4. Juli, vom 7. bis zum 18. Juli und vom 1. bis zum 5. September.