Die Weichen für die politische Zukunft der nächsten fünf Jahre in der Saalstadt sind gestellt. Bei der konstituierenden Sitzung haben sich die Fraktionen gebildet.

Calbe l Die Sonne hatte den Raum 107 im Friedrich-Schiller-Gymnasium am Donnerstagabend ordentlich aufgeheizt. Geöffnete Türen und geklappte Fenster sorgten zumindest für ein wenig Luftzirkulation. Das waren die durchaus sportlichen Bedingungen zur ersten Sitzung des auf 20 Mandatsträger verkleinerten Stadtrates, bei der zuerst die ehemaligen Stadträte aus ihrem Amt verabschiedet wurden. Einige von ihnen wie Oskar-Heinz Werner oder Wolfgang Marwinski, bestimmten mehr als 20 Jahre die Geschicke der Stadt mit.

Für die kommende Legislatur werden fünf Fraktionen im Stadtrat vertreten sein. Die CDU/FDP (Vorsitzender Alexander Berlin), die ALC/SPD (Vorsitzender Mario Kannegießer), die Freien Wähler (Vorsitzender Heiko Neuling), die Linke/WG Calbe (Vorsitzende Kerstin Lorenz) sowie Einzelkandidat Gerhard Denkert.

Zwischen vier Fraktion zeigte sich während der Sitzung große Einigkeit, was sich auch in der Wahl des Stadtratsvorsitzenden widerspiegelte. Christian Behlau (Die Linke) ist auf Vorschlag der ALC/SPD als Stadtratsvorsitzender nominiert worden und setzte sich schließlich gegen den Kandidaten der CDU/FDP Alexander Sieche mit zwölf zu acht Stimmen durch. "Ich bitte um Nachsicht und Fairness, wenn am Anfang noch nicht alles hundertprozentig läuft", sagte das Kreistagsmitglied und schüttelte als symbolische Geste für eine gute Zusammenarbeit von Stadtrat und Stadtverwaltung den noch amtierenden Bürgermeister Dieter Tischmeyer die Hand. Die Wahl des ersten Stellvertreters entfiel, da sich daraufhin kein Kandidat fand. Zweiter Stellvertreter wird Uwe Klamm (SPD). Als sachkundige Einwohnerin wurde Christel Pildner als Mitglied des Sozialausschusses mit beratender Stimme gewählt.

Über die Wahl der Vertreter für die Verbands- und Gesellschafterversammlungen lesen Sie in einer der nächsten Ausgabe.

Bilder