Die Handballer der Turn- und Sportgemeinschaft (TSG) Calbe brauchen morgen noch einmal viel Blut. Der Grund: Ein Barleber Unternehmen hat Nachwuchsmannschaften zum Wettbewerb aufgerufen. 1000 Euro winken denjenigen Sportlern, die die meisten Blutspender akquirieren können.

Calbe l Die Idee ist denkbar simpel, aber dennoch das, was man als eine "win-win-win-Situation" bezeichnen könnte, denn von ihr profitieren gleich drei Akteure.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) beklagt in jüngster Zeit den Rückgang an dringend benötigten Blutspenden. Das war im vergangenen Jahr für das Barleber Unternehmen EKF Diagnostic GmbH als Produzent von Blutdruckmessgeräten für Sportler und Mediziner der Anstoß, eine landesweite Blutspendeaktion unter Jugendsportmannschaften durchzuführen.

"Von einem Prinzip, einfach Geld mit der Gießkanne zu verteilen, profitieren schlicht zu wenig."

Unter dem Slogan "Mein Blut meiner Mannschaft" sollten Sportvereine zu einer Blutspende animiert werden. Teilnehmende Vereine mit einer guten Nachwuchsarbeit hatten dabei die Chance, Sportgeräte, Trikots oder Ausrüstung im Wert von 1000 Euro für ihre Jugendmannschaft zu gewinnen. "Von einem Prinzip, einfach Geld mit der Gießkanne zu verteilen, profitieren schlicht zu wenig", meint Heike Thiele.

2013 jubelten die Barlebener Handballerinnen der D-Jugend, die 89 Spender mobilisieren konnten. Damit setzten sie sich gegen vier weitere Vereine durch.

"In diesem Jahr nehmen mehr Mannschaften teil, und die Handballer der TSG Calbe haben bislang die Nase vorn", erklärt Heike Thiele, Marketingleiterin der EKF Diagnostic GmbH. 102 Spender stehen bereits auf dem Konto der Saalestädter, die zweitplatzierten Handballer aus Barleben bringen es derzeit auf 69 Spender.

Den Halbzeitgewinn - oder "Herbstmeister" wie es in der Sportsprache heißt - haben die Handballer vom größten Sportverein des Salzlandkreises damit schon sicher. "Da wird es am Dienstag bereits einen kleinen Preis geben", verrät Heike Thiele.

Doch am morgigen Dienstag, 30. September, haben die TSG-Sportler auch die Chance, den Sack endgültig zuzumachen. Zwischen 17 und 20 Uhr ruft das DRK in der Lessinggrundschule in der Neuen Wohnstadt zur Blutspende auf. Eine gute Gelegenheit, mit der Spenderanzahl uneinholbar in Führung zu gehen.

Dabei hofft Handball-Abteilungsleiter Gunnar Lehmann neben dem Aderlass seiner Sportler vor allem auf die Schützenhilfe weiterer Calbenser, die einen kleinen Teil ihres roten Lebenssaftes abgeben. "Vor der Blutspende können Freiwillige schnell ein Kärtchen ausfüllen, abstempeln lassen und damit die Handballer unterstützen", erklärt Heike Thiele.

Auch DRK-Gebietsreferentin Roswitha Springer freut sich auf den morgigen Tag. "Wir erwarten jede Menge Spender, darunter auch einen Freiwilligen, der seine 100. Spende abgibt", sagt sie gegenüber der Volksstimme. "Wir drücken Calbe auf jeden Fall die Daumen."

Die Aktion wird über das Internet begleitet. Die Ergebnisse sind für jedermann einsehbar unter: http://meinblutmeinermannschaft.blogspot.de

 

Bilder