Großmühlingen. Kürzlich bekam die Großmühlinger Bibliothek gleich 26 Besucher auf einmal: Angemeldet hatte sich die dritte Klasse der "Grundschule Friedrich Loose" mit ihrer Lehrerin Frau Gertig und der Betreuerin Frau Fuhrmann. In der Regel ist die Bibliothek, die sich auf dem Gelände der Schule befindet, immer mittwochs von 14 bis 16 Uhr geöffnet, doch wenn man mit der Bibliothekarin Regina Kürsten spricht, kommt sie auch gern zu jeder anderen Zeit.

Derzeit stellen die Zweit- und Drittklässler im Unterricht ihr schönstes Kinderbuch vor. Regina Kürsten stellte die Bibliothek vor: "Bücher sind etwas Fantastisches, und man lernt lesen und auch noch schreiben!"

Bei diesem Besuch sollte es insbesondere um das Thema Tiere gehen. Zu Beginn durfte jeder eine Frage stellen, und so prasselten die Fragen nur so auf die Bibliothekarin nieder. "Wie viele Bücher haben Sie?" - "Wir haben über 1000 Bücher, davon über 200 für Kinder."

"Wie lange sind Sie schon hier?" - "Seit 2005."

"Warum haben wir denn normalerweise nachmittags geöffnet?" wollte Regina Kürsten wissen. Die Schüler wussten Bescheid, das kommt wegen der Schule und der Arbeit.

Das älteste Buch stammt aus dem Jahre 1906 - sofort hatten die jungen Besucher 105 Jahre als Alter errechnet.

"Wo gibt es denn noch Bibliotheken?"

"Wo gibt es noch Bibliotheken?" wollte jemand wissen. Auf die Gegenfrage, wo die Kinder leben, kam prompt "Gemeinde Bördeland", und schnell konnten die Schüler auch alle Mitgliedsortschaften aufzählen. Hier erfolgte der Hinweis auf den Bibliotheksverein, in dem alle Ortschaften Mitglied sind. Jeder könnte also auch die Bibliothek in seiner Ortschaft besuchen.

Zum Thema Tiere gab es natürlich viel zu erzählen, zum Beispiel von eigenen Tieren, von Haustieren, von Pferden, Hühnern - und natürlich interessierten auch Schlangen, Reptilien, Kriechtiere... Regina Kürsten wies darauf hin, wo die Tierbücher stehen, und schnell hatte sich jeder mit einem oder mehreren Tierbüchern "bewaffnet", um sie anzusehen und darin zu lesen. Als Dank erhielt die Bibliothekarin von mehreren Schülern Blumen, dafür möchte sie sich herzlich bei allen Schülern bedanken.

Sie selbst hatte Lesezeichen gebastelt, natürlich mit Tieren, die sie an die Schüler verteilte.

In der Auswertung wurde auch noch darauf hingewiesen, welche Bücher es in der Bibliothek gibt. Vielleicht kommt der eine oder andere mal am Mittwochnachmittag mit den Eltern. In Großmühlingen sind aufgrund des Schulstandortes mehr Kinderbücher vorhanden als anderswo. Jederzeit kann man aber auch Wünsche äußern - durch den Leihverkehr innerhalb des Bibliotheksvereins können viele Wünsche schnell erfüllt werden.

Zum Schluss liehen einige Schüler gleich Tierbücher aus, um sich mit ihnen zu Hause weiter zu beschäftigen.

Dieser Tag brachte auch gleich noch weitere Anmeldungen von Klassen. Heike Fahrland hat sich mit ihrer ersten Klasse für den 27. Juli angemeldet. Und auch für die zweite Klasse wurde ein Termin vereinbart.