Was am Mittag des 1. Mai zum Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Concordiastraße 15 in Staßfurt geführt hat, steht noch immer nicht fest, teilte die Polizei gestern in Bernburg mit.

Staßfurt l Am Brandort kamen gestern, wo die Brandstelle wieder frei zugänglich war, die Ursachenermittler der Polizeidirektion zum Einsatz. "Sie prüfen, ob der Brand auf einen technischen Defekt oder auf Brandstiftung zurückzuführen ist", sagte der Sprecher des Polizeireviers Bernburg, Joachim Beckert, gestern der Staßfurter Volksstimme. "Von letzterem gehen wir nicht aus", fügte er hinzu.

"Der Mann ist inzwischen bei seinen Eltern untergekommen. Ansonsten hätten wir ihm, da wir ihm zurzeit keine Wohnung zur Verfügung stellen könnten, den Aufenthalt in einer Pension oder in einem Hotel bezahlt."

Den Schaden gab er mit rund 50 000 Euro an. Der Eigentümer dieses 18-Familien-Hauses, die Wohnungsbaugenossenschaft Staßfurt, hingegen hielt sich mit Zahlenangaben gestern noch bedeckt. Das könne man noch nicht genau abschätzen, hieß es.

Sicher ist, dass das Dach durch den Brand beschädigt wurde. Das Loch sei inzwischen mit einer Plane notdürftig verschlossen worden, sagte das Vorstandsmitglied der Genossenschaft Carsten Schulze. Größer sei allerdings der Schaden an der darunter liegenden Wohnung. Sie war durch das Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen worden. Deren Mieter war beim Ausbruch des Brandes nicht zu Hause.

Schulze: "Der Mann ist inzwischen bei seinen Eltern untergekommen. Ansonsten hätten wir ihm, da wir ihm zurzeit keine Wohnung zur Verfügung stellen könnten, den Aufenthalt in einer Pension oder in einem Hotel bezahlt."

"Wir werden das Haus instandsetzen."

Wie Schulze weiter mitteilte, erwartet die Genossenschaft in der nächsten Woche den Gutachter der Versicherung. "Danach werden wir das Haus dann instandsetzen", kündigte das Vorstandsmitglied an.

Zu dem Brand war es am Donnerstag aus bisher ungeklärter Ursache um 13.16 Uhr gekommen. Die Polizei im Salzlandkreis berichtet, dass die Brandursachenermittlung aktuell noch andauere. Die Ortswehren Staßfurt und Löderburg waren dort mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 37 Kameraden im Einsatz, sagte Einsatzleiter Tobias Schumann der Staßfurter Volksstimme. Mit den Löscharbeiten waren die Feuerwehrleute rund zwei Stunden beschäftigt gewesen. In dieser Zeit mussten die Mieter evakuiert werden. Sie konnten nach dem Abzug der Feuerwehr ihre Wohnungen wieder betreten. Personen wurden nicht verletzt.

   

Bilder