Ganz schön aufregend war das diesjährige Kartoffelfest der Löderburger Grundschüler am Dienstag. Eine Krönung stand auf der Tagesordnung. Die Krönung des Kartoffelkönigs 2014. Zudem hatten sich noch die obersten Kleingärtner des Landes angesagt mit einer Geldprämie für den Verein Am Wasserturm. Denn der betreut seit zehn Jahren das Projekt "Klassenzimmer Natur".

Löderburg l Soviel Prominenz im Kleingarten, das erlebt man selten: Landrat Markus Bauer, Kreistagsmitglied Johann Hauser, das Präsidiumsmitglied des Landesverbands der Kleingärtner Eberhard Kanitz und der ehemalige Präsident des Regionalverbands Staßfurt Gerhard Kahle. Der Staßfurter Oberbürgermeister René Zok verfolgte später schließlich auch noch die Krönung des Kartoffelkönigs im Vereinshaus.

Gartenvereinsvorsitzender Peter Beck freute sich, nach der ersten Feier zum zehnjährigen Bestehen des Projekts im Mai nochmal die Förderer und Unterstützer nun zum Kartoffelfest begrüßen zu können.

Stolz erklärte er den Sinn des Klassenzimmers unterm Pavillon und des Unterrichts, wie er praxisnaher nicht zu erleben ist zwischen Samenkorn und Ernte.

In diesem Jahr haben die Kinder zum Beispiel Rote-Johannesbeer-Stecklinge soweit gebracht, dass sie im eigenen Garten gepflanzt werden können. Und der Vereinsvorsitzende erläuterte die nächsten Projekte, zum Beispiel werden die Schüler Jochelbeeren oder Himbeeren selbst ziehen und erstmals Getreidesorten säen.

Mittlerweile ist auch ein kleines Gartenmuseum in der ehemaligen Laube entstanden.

Eberhard Kanitz hatte eine Ehrenurkunde mitgebracht. "Ihr seid einer der sechs Kleingärten in Sachsen-Anhalt, die vom Landesverband ausgezeichnet werden", so das Präsidiumsmitglied.

Die 250 Euro sind schon fast verplant. So zum Beispiel für den Bau eines Geräteschuppens.

Peter Beck erklärte noch, warum er den Landrat eingeladen hatte: "Er ist noch relativ jung im Amt und hat noch Zeit für ,kleine Dinge`. Später hat er vielleicht nur noch ,große Sachen` um die Ohren." Darauf eingehend meinte Markus Bauer: "Es ist wichtig, auch in vemeintlich ,kleine Dinge` zu investieren." Es sei eben ganz wichtig für Kinder, zu wissen, wie was wächst im Garten. Bauer kündigte an, etwas beisteuern zu wollen zum Projekt "Klassenzimmer Natur" - Gartengeräte oder Sämereien. Man solle nur sagen, was benötigt werde.

Da waren die Kinder allerdings längst im Vereinshaus verschwunden und warteten auf die Krönung des Kartoffelkönigs und die leckeren Pellkartoffeln mit Kräuterquark, die ebenso Tradition sind wie der Unterricht im Garten.

Die Aufgaben rund um Kräuter Co. löste in diesem Jahr Willi am besten. Und so setzte ihm Lehrerin a.D. und Gartenfreundin Waltraud Hartmann die wunderschöne Kartoffelkönigskrone auf. Als seine rechte Hand wurde Ricardo nach vorn gerufen.

Auch die weiteren Plätze im Hofstaat Willis besetzten übrigens nur Jungs. Die Mädchen hatten in diesem Jahr irgendwas falsch gemacht beim Lösen der Aufgaben. Das ruft auf jeden Fall nach einer Revanche für das Kartoffelfest 2015.

 

Bilder