Staßfurt ( dw ). Ferienzeit ist Reisezeit. Leider kommt es dabei auch immer wieder zu Unfällen, bei denen eine schnelle medizinische Versorgung die Leben der Unfallopfer retten kann. Oft wird dazu Blut gebraucht. Gerade in den Sommermonaten aber beklagen die Blutspendedienste den Rückgang der Spenden und den schnellen Abbau von Vorräten. Sie rufen deshalb zur Blutspende auf. In Stasßfurt ist das wieder am 2. Juli von 16 bis 20 Uhr in der Ganztagsschule Am Tierpark möglich. Grundsätzlich kann jeder Erwachsene zwischen 18 und 68 Jahren Blut spenden, Erstspender 18 bis 59 Jahre. Frauen können viermal, Männer sogar sechsmal im Jahr einen Termin wahrnehmen. Zwischen den Blutspenden muss ein Abstand von mindestens acht Wochen liegen. Ein Termin läuft immer gleich ab. Zunächst füllt der Spender einen Fragebogen zu seiner Person, seinem Gesundheitszustand und seinem Befnden aus. Dann erfolgen eine Laboruntersuchung des Blutes und ein Gespräch beim Arzt. Bei der Spende werden 500 Mililiter Blut entnommen. Es wird in seine Bestandteile zerlegt und verschieden medizinisch genutzt. Die Spender können sich nach einer Ruhepause an einem Buffet stärken. Auch für sie hat die Blutspende einen Nutzen. Denn sie ist auch ein Stück Gesundheitsvorsorge. Blutdruck und Puls werden gemessen, der Hämoglobinwert des Blutes, aber auch Krankheiten wie Hepatitis und HIV können festgestellt werden. Das regelmäßige Blutspenden senkt das Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen – wissenschaftlich ist das bewiesen.

Nicht nur gestandene Blutspender sind zu den Terminen des Deutschen Roten Kreuzes und des Blutspendedienstes eingeladen, auch Erstspender heißen die Veranstalter gern willkommen. Sie können sich informieren und über die Blutspende beraten lassen.