Stendal/Wittenmoor l Carola Berger hat sich auf die Fahnen geschrieben, Katzen ohne zu Hause oder misshandelten Tieren zu helfen. Sie kümmert sich um ausgesetzte Katzen oder hilft, wenn ein Tierbesitzer aus den verschiedensten Gründen, zum Beispiel wegen eines Umzugs, dem Gang in ein Pflegeheim oder aus gesundheitlichen Gründen, seinen vierbeinigen Freund abgeben muss.

Carola Berger gibt den heimatlosen Katzen vorübergehend eine neue Bleibe. Während sie sich um die Tiere kümmert und dabei auch oft verwahrloste Katzen wieder aufpäppelt, sucht sie nach einem neuen Herrchen oder Frauchen. Dabei achtet die Altmärkerin sehr darauf, wohin das Tier vermittelt wird. Berger begutachtet, ob es sich bei der jeweiligen Katze um ein Tier handelt, dass sich mit anderen Katzen oder einem Hund in der Familie gut verträgt oder ob es sich eher um einen "Eigenbrötler" handelt. Diese Resultate aus ihren Beobachtungen sind wichtig, wenn es um ein neues Zuhause für die samtpfotigen Vierbeiner geht.

Befindet sich ein Tier in Carola Bergers Obhut, bringt sie es zum Tierarzt. Dort lässt sie es untersuchen und wenn nötig entwurmen. Die Sterilisation der Tiere gehört dabei zum Pflichtprogramm. Natürlich wachsen ihr die Tiere ans Herz, wenn sie sich viele Wochen lang um diese kümmert.

Als im vorigen Jahr das Juni-Hochwasser kam, war Carola Berger im Überflutungsgebiet am östlichen Elbufer unterwegs. Dort kümmerte sie sich um Katzen, die sich vor den Fluten auf den Dächern der Wohnhäuser in Sicherheit brachten. Tagelang fütterte sie die Tiere, in dem sie offene Futterdosen auf die Dächer warf. Letztendlich wurden die Tiere mittels einer Lebendfalle eingefangen und konnten so gerettet werden.

Es kann auch online abgestimmt werden: www.volksstimme.de/stendalerdesjahres