Stendal l Seit einigen Wochen wird in Stendal an allen Ecken und Enden gebaut. Für Verkehrsteilnehmer ist die Situation nicht einfach, es müssen gerade zu Stoßzeiten Staus und damit Wartezeiten in Kauf genommen werden. Und das dicke Ende kommt erst noch: Ab Juni kommen noch mehrere große neue Baustellen hinzu (siehe Grafik).

Sehr früher Baubeginn in diesem Jahr

Eine ganz wichtige Baustelle befindet sich in der Osterburger Straße, wo derzeit an der Bahnbrücke vorbereitende Bauarbeiten verrichtet werden. Ab Montag, 16. Juni, wird die Straße für elf Monate fast durchgängig voll gesperrt. "Es sind ein paar Phasen geplant, in denen es einen einspurigen Verkehr an dieser Stelle geben wird", sagte Ortmann. Der Verkehr müsse aber die meiste Zeit weiträumig umgeleitet werden. "Wir haben ja ordentliche Alternativen", so der Stadtsprecher. Im Wesentlichen wird der Verkehr aus und in Richtung Norden über die Arneburger Straße gelenkt werden. Insgesamt stellt die Baustelle eine logistische Herausforderung dar, heißt es aus der Verwaltung. Zum einen ist die Bahn für den Brücken- und Haltestellenbau zuständig, zum anderen saniert die Stadt die Straße und baut die Zuwegung zum Bahn-Haltepunkt. Rund 6,5 Millionen Euro werden in dem Bereich investiert. Mehr als zehn Jahre hat die Stadtverwaltung mit dem Logistikunternehmen um eine Lösung gerungen und im vergangenen Jahr endlich eine sogenannte Kreuzungsvereinbarung unterzeichnet.

Marienkirchstraße folgt nach dem Rolandfest

"Wann gebaut wird, hängt immer von zwei Faktoren ab", sagte Stadtsprecher Klaus Ortmann. Ein wesentlicher Faktor sei das Wetter und ein anderer der Zeitpunkt, an dem die Stadt einen verabschiedeten Haushalt hat. Letzteres ist in diesem Jahr bereits im März geschehen, milde Temperaturen herrschten ohnehin schon seit Monaten. Also konnten die Straßenbauarbeiten von der Stadt in diesem Jahr sehr frühzeitig in Auftrag gegeben werden und laufen nun eben allerorten parallel.

Weniger verkehrsbeeinträchtigend wird vermutlich die Vollsperrung in der Stendaler Innenstadt in der Marienkirchstraße sein, die ebenfalls ab Montag, 16. Juni, aufgerissen und grundhaft saniert wird. "Wir warten das Rolandfest ab und beginnen dann mit den Bauarbeiten", sagte der Stadtsprecher. Die Bauarbeiten und damit die Vollsperrung sind bis zum 15.November geplant. In der Bahnhofstraße wird bereits seit dem 4. März gebaut, bis Ende Oktober sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Baustellen, die nicht in der Verantwortung der Stadt liegen, laufen derzeit an der B188 zwischen Tangermünde und Stendal. Die Baustelle in Bindfelde wird heute (ab 13Uhr) aufgehoben. Dafür wird ab Donnerstag, 24. April, bei Miltern am Kreuz B188/K1038 gearbeitet, wie die Landesstraßenbaubehörde in Stendal auf Anfrage mitteilt. Die Arbeiten an der B188 sollten ursprünglich im vergangenen Jahr abgeschlossen werden.

Ebenfalls im Bau befindet sich der Radweg entlang der Heerener Straße. Allerdings bislang ausschließlich außerhalb der Ortslage. Für die innerörtlichen Arbeiten laufen bei der Stadt die Planungen. Allerdings wird der Radweg nicht eher gebaut, bevor die Straße von der Kreuzung Magdeburger Straße ab saniert worden ist.

Darüber hinaus gibt es noch einige kleinere Straßenbaumaßnahmen, die noch bevorstehen, aber den Verkehr nur unwesentlich oder nur kurzfristig behindern werden. So muss an der Tangermünder Straße noch eine Abbiegespur zum neuen Netto-Markt eingerichtet werden.

Ferner wird es zwischen Bölsdorf und Tangermünde eine Sperrung geben, um die Strecke zur neuen Tangerbrücke anzuschließen. Der Baubeginn steht noch nicht fest, wie die Landesstraßenbaubehörde mitteilt. Gleiches gilt für Erhaltemaßnahmen im Abschnitt Stendal und Uenglingen.

Bilder