Wenn in der kommenden Woche Circus Krone nach Stendal anreist, dann auch mit ganz vielen Tieren. Denn sie sind in dem Traditionsunternehmen mehr als nur dressierte Vierbeiner, sie sind Mitglieder der großen Zirkus-Familie.

Stendal l Mit seinen 39 Jahren gehört Breitmaulnashorn Tsavo nicht nur zu den Senioren unter den Krone-Tieren, es gilt auch als dienstältestes Nashorn der Welt. Viele Jahre zog Tsavo mit dem Zirkus Barum von Gastspielort zu Gastspielort, nun ist der dreieinhalb Tonnen schwere Bulle im Circus-Krone zu bestaunen - gezeigt von Martin Lacey jr. Der Dompteur aus Großbritannien, für seine Dressuren mit dem goldenen und dem silbernen Clown beim internationalen Zirkusfestival in Monte Carlo ausgezeichnet, ist in der Manege aber auch mit Löwen zu sehen, besonderer Star unter ihnen ist der weiße Löwe King Tonga. Martin Lacey jr. gilt als konsequenter Verfechter der humanen Dressur. Seine Manegenarbeit baut er ausschließlich auf den natürlichen Verhaltensweisen, der Tiere, deren Spieltrieb und Neugier auf. In der Manege zu sehen sein werden aber auch Pferde, Seelöwen, Elefanten und Kamele.

Wer sich die Tiere anschauen möchte, kann dies während der Gastspieltage vom 14. bis 17. August täglich von 10 bis 18 Uhr auf dem Schützenplatz, am Abbautag, 18. August, ist es nicht mehr möglich. Die Besucher werden die Tiere in "schon reservatähnlichen Bereichen" sehen, sagt Krone-Marketingchef Markus Strobl und spricht von "Tierhaltung 2.0", einer Haltung entsprechend der Tierbedürfnisse. Krone arbeitet mit Tierforschern zusammen. Einige Tiere, darunter Nashornbulle Tsavo und die weißen Löwen, sind Teile von Artenschutzprogrammen. Darum wirbt Krone auch gern damit, eine "moderne Arche Noah" zu sein. Das Motto: Circus Krone lebt nicht nur von, sondern mit seinen Tieren - und vor allem für seine Tiere. Chefin Christel Sembach-Krone ist für die vorbildliche Pflege und Unterbringung der Krone-Tiere vom Tierschutzverein München mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet worden.

"Circus Krone sieht seine Tiere als Familienmitglieder", erklärt Marcus Strobl. Etwa 100 Mitarbeiter kümmern sich um die Tiere. "Alles wird dokumentiert, selbst wie und wann einem Elefanten die Nägel geschnitten werden", nennt der Marketingchef ein Beispiel. Die Tiere als Familienmitglieder zu sehen heißt auch, sich nach ihrer aktiven Manegenzeit um sie zu kümmern. Die Pferde finden ihren Altersruhesitz auf dem Gestüt Wessling nahe München. Das Grundstück hatte Krone-Gründer Carl Krone schon 1938 gekauft.

Natürlich gibt es in der Jubiläumsshow "Celebration" neben den Tierdressuren viele andere sensationelle Darbietungen in dem fußballfeldgroßen Zelt zu sehen, darunter Clowns und Artisten.

Kinder als Artisten

Selbst einmal als Artist in der Manege, im Scheinwerferlicht, stehen - davon träumt wohl fast jedes Kind. Und Circus Krone, der größte Zirkus Europas, wird vor allen seinen Nachmittagsvorstellungen mit einem Sonderprogramm Kindern diesen Wunsch erfüllen, kündigte Susanne Matzenau vom Krone-Pressebüro gestern an. Unter dem Motto "Zirkus zum Mitmachen" können sich alle jugendlichen Zirkusbesucher 30 Minuten vor Beginn der Nachmittagsvorstellung als Amateur-Artisten ausprobieren. Die Kinder werden von echten Clowns geschminkt, dürfen - selbstverständlich mit einer Longe gesichert - auf Pferden reiten und können in einem Schnellkurs das Jonglieren erlernen. "Alle Geburtstagskinder erhalten ein kleines Geschenk und eine Geburtstagsurkunde mit der Unterschrift aller Artisten und der Circusdirektorin Christel Sembach-Krone", sagte Susanne Matzenau.

Die Vorstellungen in Stendal: Donnerstag, 14. August, bis Sonnabend, 16. August, jeweils 15.30 Uhr und 20 Uhr, am Sonntag, 17. August, um 14 Uhr und 18 Uhr, am Montag, 18. August, nur um 15.30 Uhr. Karten gibt es unter anderem im Service-Center der Volksstimme und unter der Biber-Ticket-Hotline 0391/5999700.