Tangerhütte hat einen neuen, jungen Bürgermeister. Mit 72,7 Prozent der Stimmen entschied der 35-jährige Tangerhütter Andreas Brohm am Abend die Wahl für sich. Mit 39,4 Prozent gingen deutlich weniger Bürger zur Neuwahl ihres Bürgermeisters als noch zur Abwahl der alten Bürgermeisterin (51,1 Prozent).

Tangerhütte l Der Musical-Manager und Diplom-Kaufmann, der ganz bewusst als Einzelkandidat angetreten war, bedankte sich am Sonntagabend bei allen Wählern und sprach von Vorschussvertrauen, das er erfüllen wolle. Er freue sich auf die neue Aufgabe und möchte nach den politisch turbulenten Jahren mit Gemeindegebietsreform und Abwahl der bisherigen Bürgermeisterin wieder Ruhe in die Kommune bringen. "Außerdem freue ich mich darauf, zusammen mit den Einwohnern Ideen für die Region umzusetzen."

Gemeinsam mit Ehefrau Anna und Söhnchen Maximilian sowie zahlreichen Freunden und Unterstützern, darunter auch Stadtratsvorsitzender Gerhard Borstell, feierte er den Wahlsieg in der Galerie No.2. Er habe bereits im Vorfeld des Wahlkampfes viel Zuspruch und Feedback bekommen, was die Leute vor Ort bewege, sagte er. Viele Wähler haben sich bei ihrer Entscheidung aber auch davon leiten lassen, dass er "einer von hier" ist, so war es am Wahltag immer wieder zu hören.

Den Stand der Auszählungen verfolgte im Rathaus Gegenkandidat Michael Conrad gemeinsam mit Parteifreunden der CDU. "Ich habe ein gutes Angebot gemacht, aber ich habe mich nicht so durchsetzen können, wie ich es mir gewünscht hätte", sagte er und wünschte dem Wahlsieger viel Erfolg bei der Arbeit in den kommenden sieben Jahren. CDU-Fraktionsvorsitzender Marcus Graubner sagte: "Ich bin sehr enttäuscht". Fast überall war die Verteilung der Stimmen ähnlich ausgefallen, nur in Lüderitz und Windberge konnte Conrad punkten und holte mehr als 50 Prozent der abgegebenen Stimmen.