Ortsjubiläen sind in der Regel ein guter Grund für ein Fest größeren Ausmaßes. Das wird in Jarchau in diesem Jahr nicht anders sein. Obwohl dieses Jubiläum kein rundes, sondern "nur" ein Schnapszahl-Jubiläum ist, soll es dem 770. Jarchauer Wiegenfest vor sieben Jahren in nichts nachstehen.

Jarchau l 2008 feierten die Jarchau ihren 770. Dorfgeburtstag. Es war ein tolles Fest. So schön die jährlichen Dorffeste in Jarchau auch sein mögen: An dieses Jubiläums-Festspektakel kann keines heranreichen. So reifte im Ortschaftsrat nicht lang nach dem 770-Jahr-Fest die Idee, mit dem nächsten Jubiläumsfest nicht bis zur nächsten 0 zu warten.

"Lasst uns die 777 groß feiern" - diesen Slogan gab der damalige Ortschaftsrat aus, inklusive des Versprechens der Ratsmitglieder, die 777-Jahr-Feier engagiert mit vorzubereiten. Gesagt, getan. Noch vor der Kommunalwahl im Mai 2015 stand das Festkomitee, waren die Aufgaben verteilt und stand der Termin für das Fest zum Schnapszahl-Dorfjubiläum: Vom 17. bis zum 23. August soll es gefeiert werden.

Inzwischen steht auch das Festprogramm und dessen Finanzierung, dank der vorausschauenden Sparsamkeit des Jarchauer Ortsrates, dank auch einiger Sponsoren und der Stadt Stendal, die ihren Zuschuss zum Jarchauer Kulturetat in diesem Jahr kurzerhand von 2000 auf 4000 Euro verdoppelte. Für die Gäste der Jarchauer Festwoche bedeutet das: Mit Ausnahme von drei Höhepunkten werden sie zu allen Veranstaltungen freien Eintritt haben. So zum traditionellen Fußballturnier am Freitag, 21. August, und der anschließenden Disko im 500-Mann-Festzelt. Ebenso zum wahrscheinlich buntesten und längsten Jarchauer Festumzug aller Zeiten, dem Volleyballturnier, dem Fußballspiel der Lok-Stendal-Oldies gegen den SV Jarchau und den vom Feuerwehr-Förderverein organisierten Schauvorführungen am Sonnabend. Ebenfalls kostenfrei gibt es den kompletten Festsonntag, der am Nachmittag des 23. August mit einem bunten Familienprogramm ausklingen wird. Selbst das Parken auf der großen Wiese vor dem Dorf wird an allen Festtagen zum Nulltarif zu haben sein.

Karten wird es ab 1. Juni geben

Wenn Ortsbürgermeister Heinz-Jürgen Twartz dennoch auf den 1. Juni als Beginn des Kartenvorverkaufs am 1. Juni aufmerksam macht, dann aus drei guten Gründen. Der erste ist der Kabarettabend am 17. August. Das Kabarett "SanftWut", ansonsten in der Leipziger Mädler Passage zu Hause, bringt seine witzigsten Nummern zum Thema Geschlechterkampf auf die Jarchauer Festbühne. "Und ewig bockt das Weib" wird es ab 20 Uhr heißen. Von den Karten zu je 19 Euro werden noch einige ab 1. Juni in der Stendaler Tourist-Info zu bekommen sein.

Ebenso für das Konzert mit der Band "Chapeau" am 20. August um 19 Uhr, in dem die Musiker zeitlose Texte Wilhelm Buschs mit ironischer Elastizität zu Gehör bringen - je Karte für 9 Euro.

Richtig rund wird es am 22. August während des Tanzabends mit "Tänzchentee" gehen. Wer die Partyband aus Bernburg einmal live erlebt hat, wird fast schon zwangsläufig Mitglied der immer größer werdenden Fangemeinde. Das Jarchauer Festzelt werden sie ab 21 Uhr für 8 Euro pro Kopf (7 Euro im Vorverkauf) zum Kochen bringen.

Jarchaus Bürgermeister Heinz-Jürgen Twarzt lädt schon heute dazu ein und ist überzeugt: Ein Besuch der 777-Jahr-Feier-Festwoche wird sich lohnen.