Stendal. " Die Broschüre sei Ihnen ein herzlicher Willkommensgruß, welcher ihnen den Alltag erleichtern und Ihre Neugierde auf unsere Stadt wecken soll ", schreibt der Oberbürgermeister der Hansestadt Klaus Schmotz im Grußwort der neuen Bürgerinformation.

Die ist nun erschienen, und ab sofort kostenlos im Service-Punkt im Rathaus und in der Stendaler Tourist-Information erhältlich.

Stadt der Backsteingotik und Kirchen

Stendal stellt sich als " Stadt der Backsteingotik " vor und verweist dabei auf viele Baudenkmäler wie dem Dom St. Nikolaus, der St. Jacobi Kirche, der Kirche St. Petri oder auch dem Uenglinger und Tangermünder Tor.

Gleichzeitig werden Öffnungszeiten und Höhepunkte der geschichtsträchtigen Bauten aufgelistet. So können Touristen und auch Stendaler einen Überblick zur Kirchenund Stadtgeschichte bekommen sowie vor Ort diese erkunden.

Stendals Partner in Europa, die Hansestadt Lemgo, die tschechische Stadt Svitavy, die französische " Perle " Grenoble und die polnische Stadt Pulawy werden außerdem vorgestellt.

Interessant ist auch der Überblick der Stadtgeschichte Stendals. Vom Marktgründungsprivileg um 1165, zum Bau des St. Katharinenklosters um 1456 über die Eröffnung des Tierparks 1935 bis hin zur Benennung der Stadt Stendal in Hansestadt im Januar diesen Jahres. Viele der wichtigsten geschichtlichen Eckdaten der Hansestadt sind aufgelistet.

Neben den Ortsteilen Stendals und deren Ortsbürgermeister sowie Ortsteilbüros, werden vor allem die Besonderheiten der vielen kleinen Orte hervorgehoben. Die Kirche in Staffelde, das Dorffest in Buchholz oder auch der Reit- und Fahrverein in Nahrstedt sind nämlich immer einen Besuch wert.

Der Stadtrat, die Mitglieder der Ausschüsse und die Mitglieder des Kreistages werden ebenfalls vorgestellt.

Einen Überblick zum Geschehen und zu den Veranstaltungen in der Hansestadt gibt die Rubrik : Was ? Wann ? Wo ? Von A wie Abfallentsorgung bis W wie Winterdienst sind zahlreiche Anlaufstellen für die Probleme und Erledigungen der Bürger aufgelistet. Außerdem finden sich Nummern von Kitas, Schulen, Betreuungseinrichtungen sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen.

Die Übersicht über Fachärzte bildet den inhaltlichen Abschluss der Broschüre. In alphabetischer Reihenfolge ist hier für jedes Wehwehchen ein passender Arzt mit einem hoffentlich " offenen Ohr " zu finden.

Hilfe für Fußmüde und Orientierungslose

Für Fußmüde zeigt der Omnibusnetzplan die innerstädtischen Busverbindungen auf. Und für alle die, die sich gerne mal verirren, findet sich auf Seite 23 ein helfender Stadtplan.

Klein, handlich und übersichtlich ist die Bürgerinformation für 2010 / 2011.

Mit vielen Bildern, Tabellen und hilfreichen Tipps stellt sie Touristen, vor allem aber auch Bürgern und Bürgerinnen helfend zu Seite.

Es ist eine Broschüre, die zum Lesen einlädt und dazu viele einladende Plätzchen zum Verweilen aufzeigt.