Stendal ( nk ). Zum ersten Mal sollen vom 29. bis 31. März die Stendaler Lego-Tage stattfinden. " Kinder aus Stendal bauen dabei aus Zehntausenden Legosteinen eine riesige Stadt ", kündigt Samuel Kloft vom Kids-Club als Organisator an. Fast elf Meter lang soll die Stadt werden, die Kinder mit den bekannten Kunststoffklötzchen namens Lego ( abgeleitet vom dänischen " Leg Godt " : Spiel gut ) in der Gagarin-Schule erschaffen. Fast 100 000 Legosteine sollen dabei verbaut werden. Häuser, Gärten, Flughäfen, Kirchen, Fußballstadien und Spielplätze entstehen aus den kleinen Bausteinchen, die übrigens schon seit 1949 in den Kinderzimmern der Welt zu finden sind. Eine ganze Stadt soll es werden, die interessierte Kinder der Schulklassen 3 bis 6 zusammensetzen.

Wer durch die vielen Plastikteile schnell " eckige Augen " bekommt, kann sich am Rahmenprogramm erfreuen : fetzige Lieder, spannende Bibelgeschichten und lustige Spiele sorgen dafür, dass auch völlig untalentierte Baumeister auf ihre Kosten kommen.

Diese Aktion wird vom Kidsclub ( Lebendige Steine e. V. ) mit Unterstützung durch den Hort der Juri-Gagarin-Schule durchgeführt. Die Idee hat Samuel Kloft mitgebracht, der derzeit als Praktikant im Kidsclub arbeitet : " Die Legostadt wird für die Arbeit mit Kindern vom Forum Wiedenest e. V. eingesetzt. Sie ist jedes Jahr in 30 bis 40 Städten Deutschlands unterwegs. Es ist einfach eine geniale Möglichkeit, Kinder zu fördern und zu fordern. Und man erreicht in recht wenigen Stunden ein beachtliches Ergebnis. "

Der Startschuss fällt am Montag, 29. März. Bis Mittwoch wird jeweils von 9 bis 14 Uhr gebaut. Zur festlichen Einweihung der Stadt am Donnerstag, 1. April, um 14 Uhr sind Eltern, Kinder, Freunde und andere Neugierige herzlich eingeladen.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine schriftliche Anmeldung aber notwendig. Anmeldeformulare gibt es im Kidsclub oder per E-Mail an die Adresse lego-stendal @ gmx. de.