• 30. März 2015


Newsticker

Sie sind hier:




Drei Oschersleber organisieren Anfang Mai Feriencamp mit Ausritten, Kremserfahrt und Lagerfeuer


Krebskranke Kinder können sich auf dem Reiterhof erholen

23.04.2011 05:28 Uhr |


Von Mathias Müller


Kerstin Hemschik und Stephan Maindok sitzen auf "Parodie". Das Pferd wird von Emely Grönke (r). und Andrea Behrens vom Reit- und Fahrverein Oschersleben gehalten.

Kerstin Hemschik und Stephan Maindok sitzen auf "Parodie". Das Pferd wird von Emely Grönke (r). und Andrea Behrens vom Reit- und Fahrverein Oschersleben gehalten. | Foto: Mathias Müller Kerstin Hemschik und Stephan Maindok sitzen auf "Parodie". Das Pferd wird von Emely Grönke (r). und Andrea Behrens vom Reit- und Fahrverein Oschersleben gehalten. | Foto: Mathias Müller

In Oschersleben warten auf 35 krebskranke Kinder und ihre Angehörigen zwei ereignisreiche Tage. Auf dem Reiterhof Behrens am Althäuser Weg haben drei Oschersleber Anfang Mai ein abwechslungsreiches Feriencamp organisiert.

Anzeige

Oschersleben. Kerstin Hemschik, Andrea Behrens und Stephan Maindok haben in diesen Tagen jede Menge zu erledigen. Die drei Oschersleber organisierten für den 7. und 8. Mai ein Feriencamp für krebskranke Kinder und deren Angehörige. "Wir rechnen mit bis zu 50 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die wir in Oschersleben auf dem Reiterhof Behrens begrüßen dürfen", sagt Kerstin Hemschik.

Die Frisörmeisterin Kerstin Hemschik hat sich seit Jahren der Hilfe für das Elternhaus krebskranker Kinder verschrieben. Das Haus steht auf dem Gelände der Universitätsklinik Magdeburg. Wenn in der Klinik Kinder wegen ihrer Krebsleiden behandelt werden, übernachten die Eltern in diesem Haus, um ihren Liebsten nahezusein. Das Elternhaus wird aus Spendengeldern finanziert. In ihren Salons hat Kerstin Hemschik Sparbüchsen aufgestellt, in die ihre Kunden Geld für das gemeinnützige Projekt werfen können. Die Oschersleberin hatte bereits 2010 einen Ausflug der kranken Kinder und ihrer Angehörigen organisiert und für die Finanzierung gesorgt. Damals ging es für einen Tag nach Pullman City in den Harz. Jetzt sollen es zwei Tage im Mai auf dem Reiterhof Behrens in Oschersleben sein.

Auf die Kinder, ihre Geschwister und Eltern wartet in der Bodestadt ein pralles Programm. "Nach dem Mittagessen am 7. Mai geht es für alle Teilnehmer auf Erkundungstour über den Reiterhof", kündigt Andrea Behrens vom Reit- und Fahrverein Oschersleben an. Auf dem mehrere Hektar großen Gelände gibt es viel zu entdecken: Ställe mit vielen Pferden, eine große Reithalle oder die weitläufigen Wiesen, auf denen die Turniere stattfinden. Der Reit- und Fahrverein hat hier seine Heimstatt. Die Mitglieder wollen die kranken Kinder auf Pferden reiten lassen und mit ihnen eine Kremserfahrt nach Günthersdorf oder ins Große Bruch unternehmen. "Höhepunkt wird sicherlich der Ausritt entlang der Bode werden", kündigt Andrea Behrens an. Ebenso will die Fachfrau den Gästen in einem Vortrag "alles Wissenswerte über Pferde erzählen". Abends werden alle Campteilnehmer am lodernden Lagerfeuer das Erlebte des Tages auswerten. Während die Eltern und Angehörigen im Stroh in der Scheune schlafen, verbringen die kranken Kinder die Nacht in den rustikalen Ferienhäusern des Reiterhofs.

"Auch steht ein Ausflug in den Wiesenpark mit einer Führung entlang der Gehege mit dem Leiter Björn Löffler auf dem Programm", nennt Stephan Maindok, Chef der Oschersleber CDU, eine weitere Aktivität. Die Idee, diese zwei Erholungstage auf dem Reiterhof zu veranstalten, ist bei der Benefizveranstaltung im September 2010 in der Shopzeile Storchshöhe gekommen. Die hatte Kerstin Hemschik mit 50 Helfern organisiert, um den jährlichen Finanzunterhalt des Elternhauses zu sichern. Erstaunliche 10270 Euro kamen damals an Spendengeldern aus der Bevölkerung sowie von Firmen und Vereinen zusammen.

Finanzieller Grundstock für die Mai-Erholungstage auf dem Reiterhof sind die Erlöse, die ein Glühweinstand zu Gunsten der krebskranken Kinder auf dem Oschersleber Weihnachtsmarkt im Vorjahr erbrachte. 600 Euro hatten die engagierten Helfer durch den Verkauf von Glühwein eingenommen. 300 Euro gingen direkt an das Elternhaus, die anderen 300 Euro stehen für die Ferientage zur Verfügung. "Für weitere Spenden sind wir dankbar", sagt Maindok. "Wir werden noch etliche Klinken putzen müssen, um Unterstützer zu finden", kündigt Kerstin Hemschik an. Einen haben sie schon gefunden. Der Oschersleber Italiener Giovanni Carra will für die Gäste kochen.

Auf die abwechslungsreichen Tage auf dem Reiterhof Behrens freut sich auch die kleine Johanna aus Schermcke. Das an Krebs erkrankte Mädchen wird in Oschersleben dabei sein.



Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2015
Dokument erstellt am 2011-04-23 05:28:27
Letzte Änderung am 2011-04-23 05:28:27

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Volksstimme digital - die Volksstimme komplett als E-Paper

Testen Sie jetzt das neue Volksstimme digital für Appe iOS, Google Android und PC inklusive PDF-Download.

Jetzt testen und infromieren


Anzeige

Wanzleben




Anzeige

Lokales




Stellenangebote in der Region Wanzleben

Stellenanzeigen in der Region Wanzleben Sie suchen eine neue Stelle oder einen neuen Job in Wanzleben und Umgebung? In unserem Stellenmarkt finden Sie aktuelle Stellenangebote.
Stellenanzeigen in der Region Wanzleben finden

Immobilien und Wohnungen
in der Region Wanzleben

Immobilienanzeigen in der Region Wanzleben Ob Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Gewerbe - aktuelle Angebote für Wanzleben und Umgebung finden Sie im Immobilienmarkt.
Immobilien in der Region Wanzleben finden

Fahrzeugangebote in der Region Wanzleben

KFZ-Anzeigen in der Region Wanzleben Auto, Motorrad, Transporter - suchen Sie ein neues Fahrzeug? In unserem KFZ-Markt für Wanzleben und Umgebung finden Sie die aktuellen Angebote.
KFZ-Anzeigen in der Region Wanzleben finden

Trauerfälle in der Region Wanzleben

Traueranzeigen in der Region Wanzleben Traueranzeigen, Danksagungen, Nachrufe und Gedenkanzeigen zu Trauerfällen in Wanzleben und Umgebung finden Sie in unserem Trauermarkt.
Traueranzeigen in der Region Wanzleben

Volksstimme Branchenbuch: Unternehmen aus Wanzleben





Lokalsport


Landespokal-Viertelfinale: Traumtor von Kalkutschke sorgt kurz für Hoffnung
Torsten Kühnast (rechts) verschafft sich gegen Halles Marcel Baude etwas Luft und kommt zum Abschluss. Am Ende verlor der FSV mit 2:5.

Aus der Traum! Erwartungsgemäß war der Drittligist Hallescher FC am Sonnabend eine Nummer zu groß... weiterlesen


30.03.2015 00:00 Uhr


Unkonzentriertheit wird zum Verhängnis
Christian Rasch (Mitte) gewinnt hier ein Kopfballduell, das Spiel verloren die Oschersleber aber.

Oschersleben l Der OSC hatte sich viel vorgenommen für das Nachholspiel. Doch als der Schiedsrichter... weiterlesen


30.03.2015 00:00 Uhr


Rode schießt Germania ins Finale
Im Halbfinale wurde um jeden Ball gekämpft. In dieser Szene streiten Seehausens Marc Hübner sowie die Wulferstedter Robert Dreyer und René Jahn um den Ball (von links). Florian Wittmann (rechts) beobachtet die Szene.

Ein gutes Pferd springt nur so hoch es muss. Dieser Spruch fasst das Pokalhalbfinale zwischen dem SV... weiterlesen


30.03.2015 00:00 Uhr


Dem TSV Völpke fehlt ein Goalgetter wie Härtl
Marvin Becker (links) und seine Völpker hielten sich gegen Arnstedt immerhin eine halbe Stunde lang schadlos.

Völpke (sbr) l Für den TSV Völpke gab es im Nachholspiel am Sonnabend nichts zu holen... weiterlesen


30.03.2015 00:00 Uhr


Kleine Hoffnung auf großes Wunder
Auf Innenverteidiger Alexander Prinz (vorn) wird heute viel Arbeit zukommen. Er empfängt mit dem FSV Barleben den Drittligisten Hallescher FC.

Vor einer sportlich fast unlösbaren Aufgabe steht heute ab 14 Uhr der FSV Barleben im... weiterlesen


28.03.2015 00:00 Uhr


Kinoprogramm


Das aktuelle Kinoprogramm für Ihre Region.
weiter

Neueste Leserkommentare


Gute Idee! Am besten gehen ältere Politiker mit gutem Beispiel voran. Die sind dank großzügiger Pensionen ja hervorragend versorgt und könnten durchaus sogar noch jemandem bei sich aufnehmen, quasi dezentral. Für mich stellt Haseloffs Idee mal wieder den Versuch dar, die eigene Verantwortung auf andere Personen abzuwälzen. Ähnlich wie die oft geforderte Zivilcourage beim Kampf gegen Rechts, Kriminalität usw.

von ostelbier am 29.03.2015, 14:20 Uhr

Das ist sehr interessanter Artikel. Danke. Aber da wären noch ein paar Fragen. Woher kommt die Zahl 500 Schweine im Bundesdurchschnitt? Eine google-Recherche offenbart einen Bundesdurchschnitt von 1500 Tieren. Davon ist das LSA also gar nicht weit weg. Würde der Herr Puls allen Einwohner des Landes jederzeit Zugang zu seinem Schlafzimmer gewähren? Warum sollten dann Züchter den Zugang zu den Ställen gewähren? Ein Huhn hat ein Gewicht von 3 bis 5kg. Wie schwer ist Herr Puls, dass er sich und Die Einwohner Stendals mit Hühnern vergleicht? Auch wenn Herr Zogbaum sich als Leibeigenen dieser Welt betrachtet - ich tute es nicht. Aber mit den tickenden Zeitbomben hat er recht. Jede Biogasanlage stellt ein Umweltrisiko dar. Berichte und Bilder über die Schäden die diese Anlagen anrichten können, findet man zuhauf im Internet. Falls also gegen das Tierschutzgesetz verstoßen wird, ist eine Initiative überflüssig. Dann kann geklagt werden. Nein, dann muss geklagt werden. Das geht sogar als Einzelperson. Besonders, wenn gegen das Grundgesetz verstoßen wird. Ach ja, und die Kommission... In wie weit ist eine solche Kommission denn unabhängig, wenn sie aus Politikern besteht, die doch vorher diese Anlagen genehmigt haben. Umweltaktivisten, die gegen solche Anlagen kämpfen sind wohl auch als andere als unvoreingenommen und damit wohl kaum unabhängig. Welche "anderen" Gruppen sollen noch dazu? Kernkraftgegner? Kirchenvertreter? Kulturschaffende? Gewerkschafter? Wie wäre es mit Angehörigen der Landwirtschaft? Ach nee - die könnten ja für Massentierhaltung sein. Das würde ja alles wieder kaputt machen. Genauso gut könnte man fordern, das RWE, EON und Vattenfall eine unabhängige Kommission bilden, die Richtlinien für eine ökonomische, ökologische, ethische und soziale zukunftsfähige Kernenergienutzung erarbeiten.

von Altmaerker0815 am 29.03.2015, 13:37 Uhr

Weitere Leserkommentare

Meine Klasse von ...


Hier Klassenfotos ansehen und hochladen!
Hier klicken!

Rund um die Volksstimme


Facebook



Sudoku spielen


Sudoku spielen auf Volksstimme.de. Hier klicken.

Nutzerlogin

Login für Volksstimme.digital-Abonnenten: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen