Hornhausen. Ein Hund in der Schule ? In der Bördeland – Schule Hornhausen wird diese Frage mit einem klaren " Ja !" beantwortet. Schulhund " Coffee " sorgte im vergangenen Schuljahr für eine entspannte Lernatmosphäre. Lehrerin Karola Wesemeier zieht Bilanz.

Ihr Norfolk-Terrier unterstützte jeweils an zwei Tagen in der Woche die Projektarbeit zum Thema " Hund " sowie die Arbeitsgemeinschaft " Der richtige Umgang mit einem Hund ". An diesem Wahlförderkurs beteiligten sich insgesamt acht Schülerinnen und Schüler der Klassen vier bis sechs. Auf spielerische Weise wurde hier das richtige Verhalten mit dem Vierbeiner erlernt und geübt. Mit dem souveränen und gut ausgebildeten, zweijährigen Schulhund " Coffee " haben die Schüler nicht nur einen Freund gewonnen, er vermittelt ihnen Sicherheit, stärkt das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen.

Kunststücke zeigen

Im Laufe des Schuljahres wurden dazu auch Fragen zur Gesunderhaltung und Hygiene von Mensch und Tier behandelt. Als kompetenter Ansprechpartner stand den Kindern der Hamersleber Tierarzt Dr. Jens Siebert zur Seite. Auch ein Besuch im Magdeburger Tierheim gehörte zum abwechslungsreichen Programm der Arbeitsgemeinschaft.

Wie von Karola Wesemeier zu erfahren war, haben die Teilnehmer des Wahlförderkurses in den zurückliegenden Wochen und Monaten viel gelernt. Dieses Wissen galt es am Ende des Schuljahres auch unter Beweis zu stellen. Die amtierende Schulleiterin, Elke Honscha, wünschte dazu allen Kindern viel Erfolg. Bei der Prüfung zum " Hundeführerschein " kam es aber nicht nur auf theoretische Kenntnisse an. Im praktischen Teil zeigten sie mit " Coffee " den richtigen Umgang mit einem Hund. Zum Beispiel haben sie mit dem Rüden Kunststücke vorgeführt und die Leinenführigkeit gezeigt. Karola Wesemeier ist mit den Ergebnissen sehr zufrieden und damit, dass es den Kindern soviel Spaß gemacht hat.