Wernigerode l Kehrtwende bei der Beleuchtung für den Radweg am Stillen Wasser in Hasserode: Überraschend haben die Stadtratsmitglieder in ihrer Sitzung am Donnerstag das Vorhaben mehrheitlich in den aktuellen Haushalt aufgenommen. 13 Stadtratsmitglieder stimmten für den Antrag von André Weber (CDU), zehn waren dagegen, sieben enthielten sich.

Zuvor hatten die Kommunalpolitiker es in den Fachausschüssen mehrheitlich abgelehnt, die Radwegbeleuchtung schon in diesem Jahr anzugehen. Vielmehr sollte das Vorhaben geprüft und erst 2015 auf den Weg gebracht werden (Volksstimme berichtete).

Trotzdem hatte André Weber seinen Antrag aufrechterhalten und im Stadtrat zur Abstimmung gestellt. "Alle Fraktionen waren im Grundsatz für die Beleuchtung des Stillen Wassers", so seine Begründung. Geändert hat Weber seinen Finanzierungsvorschlag. Von dem Gedanken, dafür den Kauf eines Fahrzeugs für den Bauhof zu verschieben, ist er abgerückt. Nun ließ er offen, woher das Geld für die Beleuchtung genommen werden soll. "Die Verwaltung bekommt freie Hand bei der Gegenfinanzierung." Vor der Abstimmung hatte Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos) mit Blick auf das Votum der Ausschüsse dafür geworben, das Vorhaben erst 2015 anzugehen. Kämmerer Frank Hulzer argumentierte zudem, dass es schwierig sei, ein Projekt nachträglich in den Haushalt aufzunehmen.