Wernigerode/Schierke (isi) l Sind zwei Meter Einfahrtshöhe zu niedrig? Kurz vor der feierlichen Eröffnung des Schierker Parkhauses am Winterbergtor müsse sich der Stadtrat mit einem "scheinbaren Schildbürgerstreich auseinandersetzen", schreibt André Weber (CDU). Der Chef des Wernigeröder Ordnungsausschusses reagiert damit auf den Volksstimme-Beitrag "Parkhaushöhe entspricht der Norm" vom 29. September. Die Anfrage von Sabine Wetzel (Grüne) in der jüngsten Stadtratssitzung, ob die gerade für Wintersporttouristen üblichen Dachboxen einkalkuliert sind, sei berechtigt gewesen, so Weber.

"Fakt ist, dass etliche Parkhäuser in alpinen Wintersportgebieten wie in Kitzbühl und selbst das Alleecenter Magdeburg eine Mindesteinfahrtshöhe von 2,10 Metern haben." Baudezernent Burkhard Rudo hatte auf Volksstimme-Nachfrage erklärt, dass die Maße des Parkhauses, und damit auch die Einfahrtshöhe von zwei Metern, den Standardmaßen für solche Bauten entsprechen würden. Abweichungen davon würden höhere Kosten bedeuten, so Rudo.

Laut André Weber hätten neu zugelassene Fahrzeuge in den letzten Jahren deutlich in ihren Ausmaßen zugelegt, allein in der Höhe um 25 Zentimeter. Eine Studie des ADAC bestätige dies, so André Weber. "Selbst bei Klein- und Mittelklassewagen stellt sich die Frage, wie diese mit Dachboxen ins Parkhaus kommen sollen, geschweige denn, wie diese geöffnet werden sollen." Der CDU-Stadtrat befürchtet negative Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit des Parkhauses, die Auslastung des verbliebenen Parkplatzes am Tälchen und auf die Tragfähigkeit des Schierker Verkehrskonzeptes.

Weber kündigte an, das Problem in der nächsten Sitzung des Ordnungsausschusses zu thematisieren. Diese findet am Dienstag, 14. Oktober, im Schierker Rathaus statt.