Schierke l "Als Wernigeröder muss man hier dabei sein", ist Inge Eckardt überzeugt. Mit ihrem Mann Horst hat sie am Freitag die Eröffnung des Parkhauses "Am Winterbergtor" in Schierke verfolgt. "Mindestens einmal pro Woche kommen wir nach Schierke, um wandern zu gehen", sagt die rüstige Rentnerin. Das Gebäude gefalle ihr gut. "Bisher haben wir gegenüber vom Café Winkler geparkt - falls dort noch was frei war." Die Parkplatzsuche werde nun der Vergangenheit angehören, deshalb sei die Investition eine gute Sache.

Ebenso sieht es Antje Timm aus Schierke. "In anderen Touristenorten stehen auch solche Parkhäuser. Schierke wird sicherer. Es ist gefährlich, wenn die Autos kreuz und quer im Ort parken." Antje Timm, Elfie Schuck und Christin Schumann haben sich zur Eröffnung als Hexen verkleidet. "Wir sind schmückendes Beiwerk", sagt Christin Schumann. Jürgen Hinze ist aus Wernigerode mit dem Rad nach Schierke gefahren. "Das Parkhaus ist große Klasse, auch wenn es viel Geld gekostet hat", sagt er. "Optisch integriert es sich wunderbar in die Landschaft."

Rund 13Millionen Euro hat das Bauwerk gekostet. Davon sind 10,4Millionen Euro Fördergeld. 715 Stellflächen befinden sich im Gebäude, das am Fuße des Winterbergs liegt. Direkt am Parkhaus befindet sich der Loipeneinstieg. "Wir hatten bisher Probleme, mit unserem Motorschlitten zu den Einsätzen zu gelangen, wenn die Straßen schneefrei sind", sagt Holger Müller von der Bergwacht Harz. Häufig müssen die Retter den Schlitten auf dem blanken Asphalt aus der Garage am Hotel "Brockenscheideck" fahren. "Vom Parkhaus aus sind wir direkt an der Loipe. Das ist ideal", so Müller.

Bewirtschaftet wird das Parkhaus von der Wernigerode Tourismus GmbH (WTG). "Wir sind dafür verantwortlich, dass der Betrieb reibungslos läuft", sagt Tourismus-Chefin Erdmute Clemens. Die WTG hat einen Mitarbeiter eingestellt, der parallel im Parkhaus und im Loipenhaus eingesetzt wird.

Ingo Brüning war bisher als Bundesfreiwilligendienstler Ansprechpartner im Loipenhaus. Seine neue Aufgabe im Parkhaus gehe er mit Elan an, sagt er. "Ab Montag bin ich morgens und abends im Parkhaus, schaue, dass die Schranken funktionieren, und sorge dafür, dass die Einnahmen abgerechnet werden", sagt er.

Für den Harzer Tourismus Verband sei das Parkhaus eine wichtige Investition, sagt Chefin Carola Schmidt. "Schierke ist schließlich das Eintrittstor zum Brocken." Als wichtiges Projekt für das gemeinsame Skigebiet bezeichnet Christian Klamt von der Braunlage Tourismus GmbH das Parkhaus. "Es ist eine infrastrukturelle Erweiterung, die dem Tourismus in der Region gut tun wird." Seite 15

   

Bilder