Hasselfelde l Um kurz nach eins sammeln sich die Kinder am Ausgang der Hasselfelder Grundschule. Der Blick wandert nach links und rechts, dann überquert die Gruppe die Straße und bewegt sich im Gänsemarsch und in Begleitung einer Lehrerin auf den gegenüberliegenden Busbahnhof zu. Die beiden Schulbusse nach Stiege und Trautenstein warten bereits an den Bussteigen - ebenso wie Stefan Neuser und Christina Wieske. Die Regionalbereichsbeamten der Polizei, die für die Stadt Oberharz zuständig sind, kontrollieren die Ausstattung der Busse, die Papiere der Fahrer - und auf Wunsch der Schule auch das Verhalten der Schüler.

Das ist manchmal nicht ganz so, wie es sein sollte - weshalb die Schule die Polizeibeamten um Unterstützung gebeten hat. Denn wenn Schüler im Bus herumlaufen oder rangeln, dann ist der Busfahrer machtlos. "Er kann während der Fahrt nicht auf die Schüler einwirken", sagt Stefan Neuser. Wenn der Beamte und seine Kollegin hingegen in Uniform auftreten, beeindrucke das zumindest die Jüngeren. Die beiden Polizisten sehen ihren Einsatz als Prävention. "Vorbeugen ist immer besser", so Neuser.

Bei Marlon und Jean Goethe sowie Lukas Heidecke gibt es ohnehin nichts zu beanstanden. Die Jungs sind meist unter sich, wenn sie von Hasselfelde zurück in ihren Heimatort Trautenstein fahren. "Bei uns gibt es überhaupt keinen Ärger", versichert Busfahrer Roland Schneemilch. Dennoch fragt Stefan Neuser die Regeln ab. "Was müsst ihr beachten?" Die Grundschüler denken nach. "Beim Fahren sollt ihr den Ranzen unten lassen", sagt Neuser und fügt hinzu: "Wo steht man, wenn der Bus einfährt?" Nicht nur einen Schritt, besser einen Meter von der Bordsteinkante entfernt, so lautet die richtige Antwort.

Doch nicht nur die Schüler stehen im Fokus, sondern auch die Busse, mit denen sie fahren. Stefan Neuser und Christina Wieske sprechen Busfahrer Danilo Schrader an, der die Kinder aus Stiege nach Hause bringt. Der zeigt sofort seine Taschenlampe vor. "Seit Dezember 2013 müssen wir eine haben", erklärt Schrader. Die Polizisten stimmen zu und fragen nach dem Verbandskasten. "Ist der Bus auch sicher?" ruft ein Junge herüber. "Ja, sicher", antwortet Neuser.