Wienrode l Ulf Voigt ist am Montagabend als Bürgermeister von Wienrode wiedergewählt worden. In der offenen Abstimmung gab es ebenso ein einstimmiges Votum wie für seine Stellvertreterin Ingrid Helbing. "Es ist ein super Team, das sich toll eingearbeitet hat", begründete Wahlleiter Wilko Niemand seinen Vorschlag, dass die beiden auch die nächsten Jahre die Geschicke im Ort lenken sollten. Die Wahl war zugleich eine Premiere, denn erstmals wurde der Bürgermeister aus den Reihen des Ortschaftsrates gewählt und nicht direkt von den Einwohnern.

Als wichtigste Aufgaben für die nächste Amtszeit nannte Voigt das Forcieren des Straßenausbaues im Ort, solange es dafür noch entsprechende Förderprogramme gibt.

Ebenfalls einstimmig von den Mitgliedern des Ortschaftsrates gewählt wurden Rainer Salvey zum Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Wienrode und Tobias Droste als sein Stellvertreter. Beide sollen außerdem für sechs Jahre in das sogenannte Ehrenbeamtenverhältnis übernommen werden. Dies muss nun noch der Blankenburger Stadtrat bestätigen.

Während der Sitzung kündigte Ulf Voigt an, zur aktuellen Haushaltsdebatte in der Stadt eigene Vorschläge zu unterbreiten, um das dramatische Defizit zu minimieren. Unter anderem sollten Investitionen "auf breiter Ebene" zurückgeschraubt werden, zumal er ohnehin ein "gewaltiges Ungleichgewicht" zu Ungunsten der kleinen Ortsteile sehe. Zudem favorisiere er ein Arbeitszeitmodell mit Gehaltsverzicht oder Stundenreduzierungen bei Mitarbeitern der Stadtverwaltung, wie vor Jahren von der Stadtverwaltung Thale erfolgreich praktiziert.