Schützenkönige 2015


  • Schützenkönig: Steffen Vierke 100,6 Ringe

  • Schützenkönigin: Jutta Knopf 96,1 Ringe

  • Seniorenkönig: Achim Schäfer 99,9 Ringe

  • Jugendkönig: Frank Vierke 99,1 Ringe

  • Schülerkönig: Torben Lange 94,4 Ringe

  • Schlumpschütze: Otto Bote 75,9 Ringe

Timmenrode l Mit einem überragenden Schießergebnis von 100,6 Ringen ist Steffen Vierke zum neuen Timmenröder Schützenkönig avanciert. Damit verwies er auf dem vereinseigenen Luftgewehr-Schießstand knapp Seniorenkönig Achim Schäfer (99,9) und Frank Vierke (99,7) auf die Plätze. Volkskönigin wurde Isabell Schäfer. Beim Vereinsschießen waren die Feuerwehrmänner am treffsichersten - sowohl in der Mannschaft, als auch mit Steffen Palm in der Einzelwertung.

Traditionell wurde am Wochenende nach Christi Himmelfahrt das Schützenfest am Fuße der Teufelsmauer als Vereins- und Volksfest gefeiert. Einer der Höhepunkte war das Programm der Schützenfrauen am Sonntagmittag. Eingerahmt von modernen Liedern des Teufelsmauer-Echos - vertretungsweise unter der Leitung von Simone Hagen - zeigten nicht nur vier Timmenröder Tanzpaare ihr Können. Moderatorin Rosi Voss - passend im Hexenkostüm gekleidet - kündigte drei Models mit dem letzten Schrei der aktuellen Pariser Sommerkollektion an. Sie präsentierten unter dem großen Beifall des Publikums ein universelles Kleidungsstück für jeden Anlass: Ob als Haube, Schal, Servierschürze mit Trinkgeldeingriff oder sogar als Bolero-Jäckchen - Petra Grafe, Ute Hamel und Erika Hinze demonstrierten mit Sprecherin Christel Bartsch eindrucksvoll, wozu eine lange Unterhose so überaus nützlich sein kann. Das anschließende Putzfrauen-Solo von Ines Kilian, der Beitrag von Gunda Brunzel und der "Zwergentanz" der Schützenfrauen um "Schneewittchen" Dorothea Hinze hielt keinen mehr auf den Sitzen.

Für die Timmenröder Schützen um Vereinschef Harald Riel ein überaus gelungener Familiensonntag, zu dem auch der Chor der Grundschule "An der Teufelsmauer" und die Kindertagesstätte der Lebenshilfe musikalische Beiträge leisteten.

Unvergesslich bleiben wird das diesjährige Schützenfest wohl Otto Bote. Als Schlumpschütze mit der geringsten Ringzahl wurde er - zünftig mit Schlafrock und Schlafmütze ausstaffiert - nach Hause gebracht.