• 24. Oktober 2014



Sie sind hier:



"Drei Kronen & Ehrt" zünftig wiedereröffnet / Ab Donnerstag täglich drei Führungen untertage


Hammerschläge auf den Hosenboden und "Fahrt frei!" ins Besucherberbergwerk

20.12.2011 05:29 Uhr |


Von Burkhard Falkner


Ein Spalier von Bergleuten aus der ganzen Region und Beifall für die erste Grubenfahrt gab es gestern in "Drei Kronen & Ehrt". In der Lok: Ralf Melzer.

Ein Spalier von Bergleuten aus der ganzen Region und Beifall für die erste Grubenfahrt gab es gestern in "Drei Kronen & Ehrt". In der Lok: Ralf Melzer. | Foto: B. Falkner Ein Spalier von Bergleuten aus der ganzen Region und Beifall für die erste Grubenfahrt gab es gestern in "Drei Kronen & Ehrt". In der Lok: Ralf Melzer. | Foto: B. Falkner

Mit großer Anteilnahme der Bergleute von Wernigerode bis Bad Grund wurde gestern das Besucherbergwerk "Drei Kronen Ehrt" wiedereröffnet. Zwei Jahre war es kein Magnet mehr. Ab Donnerstag können wieder Besucher einfahren und die Bergwelt sowie Technik bestaunen.

Anzeige

Elbingerode l "Wir haben extra den Termin für die Freigabe des letzten B6n-Stückes fallengelassen, um hier zu sein", sagte Landrat Michael Ermrich gestern und unterstrich damit seine Wertschätzung gegenüber der Wiederbelebung. Denn wo sonst leere Schautafeln herumstanden und Türen verschlossen waren, marschierten gestern Bergleute in ihren Paradeuniformen auf. Es waren meist Mitglieder des Vereins der Bergbaufreunde Elbingerode um Dr. Harald Müller. Aber auch Gerd Hintze, Vorsitzender des Knappenvereins Bad Grund, sowie ehemalige Bergleute und Touristik-Interessierte von Blankenburg bis Goslar tummelten sich am Stollenmundloch.

Ronald Brachmann stützt sich in Erwartung des Bergmannsschlages ab. Gerhard Rösicke (li.) und Herbert Zange vollziehen das Ritual.

Ronald Brachmann stützt sich in Erwartung des Bergmannsschlages ab. Gerhard Rösicke (li.) und Herbert Zange vollziehen das Ritual. | Foto: B. Falkner Ronald Brachmann stützt sich in Erwartung des Bergmannsschlages ab. Gerhard Rösicke (li.) und Herbert Zange vollziehen das Ritual. | Foto: B. Falkner

Begrüßt wurden alle von Gu-drun Mehnert, Chefin der Arbeitsförderungsgesellschaft Harz, die den Schauteil von "Drei Kronen Ehrt" nun gepachtet hat und betreibt. Sie durchtrennte das erste Band und gab damit das "Fahrt frei!" für die Grubenbahn.

Die wurde gestern von Ralf Melzer gesteuert, der mit seinem sechsköpfigen Team und dem Knowhow aus dem Schaubergwerk "Büchenberg" den Führungsbetrieb nun auch im "Drei Kronen Ehrt", ehemals "Grube Einheit", organisiert. Mit ruhiger Kraft zerriss der erste Besucherzug das zweite Band am Stollenmundloch und fuhr ein.

Gudrun Mehnert gibt den Weg frei für die erste Grubenbahn.

Gudrun Mehnert gibt den Weg frei für die erste Grubenbahn. | Foto: B. Falkner Gudrun Mehnert gibt den Weg frei für die erste Grubenbahn. | Foto: B. Falkner

In der Barbara-Stube tief im Berg wurde die Grube dann als touristischer Magnet wiedereröffnet. Nicht ohne all jenen zu danken, die von Ingo Brauckhoff im Stollen, um nur einen zu nennen, bis hin zu Wirtschaftsministerin Birgitta Wolff dafür gesorgt haben, dass sich Besucher wieder untertage an der Bergwelt zwischen Rübeland und Elbingerode erfreuen können. Landrat Ermrich hob dabei das stete ehrenamtliche Wirken vieler Bergleute und Bergfreunde lobend hervor.

Besonders gedankt wurde auch der CDU-Bundestagsabgeordneten Heike Brehmer und den Landtagsmitgliedern Dr. Ronald Brachmann (SPD) sowie André Lüderitz (Linke). Da Brehmer schon Ehrenbergfrau ist und dieser Titel nur einmal vergeben wird, wie es hieß, bekam sie ein Präsent.

Brachmann und Lüderitz jedoch wurden feierlich zum Ehrenbergmann geschlagen. Sie hatten drei Schläge mit dem Vorschlaghammer, dem sogenannten "Bello" auf eine Schaufel am Hosenboden über sich ergehen zu lassen. Das sorgt für Heiterkeit und Beifall - und bei Ronald Brachmann für eine Familien-erinnerung: Sein Vater war Bergmann im Mansfeldischen, wie er bewegt und dankend sagte.

Mit der Ausfahrt und kurzem Gesprächstreff war die Eröffnung perfekt. Ab Donnerstag, 22. Dezember, sind wieder Führungen täglich um 11, 13 und 15 Uhr. In anderthalb Stunden sind dabei die faszinierende Bergwelt und der einstige Abbau der Bodenschätze des Harzes zu entdecken.



Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2014
Dokument erstellt am 2011-12-20 05:29:27
Letzte Änderung am 2011-12-20 05:29:27

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Die Volksstimme komplett als E-Paper

Bestellen Sie sich jetzt die tagesaktuelle Ausgabe der Volksstimme bequem als digitales E-Paper für nur 1,00 Euro in unserem Onlinekiosk.


Anzeige

Wernigerode


Anzeige



Lokales



Stellenangebote in der Region Wernigerode

Stellenanzeigen in der Region Wernigerode Sie suchen eine neue Stelle oder einen neuen Job in Wernigerode und Umgebung? In unserem Stellenmarkt finden Sie aktuelle Stellenangebote.
Stellenanzeigen in der Region Wernigerode finden

Immobilien und Wohnungen
in der Region Wernigerode

Immobilienanzeigen in der Region Wernigerode Ob Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Gewerbe - aktuelle Angebote für Wernigerode und Umgebung finden Sie im Immobilienmarkt.
Immobilien in der Region Wernigerode finden

Fahrzeugangebote in der Region Wernigerode

KFZ-Anzeigen in der Region Wernigerode Auto, Motorrad, Transporter - suchen Sie ein neues Fahrzeug? In unserem KFZ-Markt für Wernigerode und Umgebung finden Sie die aktuellen Angebote.
KFZ-Anzeigen in der Region Wernigerode finden

Trauerfälle in der Region Wernigerode

Traueranzeigen in der Region Wernigerode Traueranzeigen, Danksagungen, Nachrufe und Gedenkanzeigen zu Trauerfällen in Wernigerode und Umgebung finden Sie in unserem Trauermarkt.
Traueranzeigen in der Region Wernigerode

Anzeige


Volksstimme Branchenbuch: Unternehmen aus Wernigerode






Lokalsport


Erfolge zum Ende der Bahnsaison
Zum Ende der Bahnsaison gab es Erfolge für die Jüngsten vom SV Lok und vom HGL.

Auch im letzten Bahnwettkampf der Saison haben die Nachwuchsleichtathleten des... weiterlesen


24.10.2014 00:00 Uhr


Harzer Teams auswärts gefordert
Auf eine intensive Zweikampfführung, so wie hier zuletzt gegen Förderstedt, kann sich Marco Oberstädt vom FC Einheit (r.) sicher auch beim Schönebecker SV wieder einstellen.

Sowohl Germania Halberstadt II als auch der FC Einheit Wernigerode müssen am 10... weiterlesen


24.10.2014 00:00 Uhr


Duell der Gegensätze im Langensteiner Maiwinkel

Wernigerode (ige) l Nach den drei Derbys vom vergangenen Wochenende hat der 10... weiterlesen


24.10.2014 00:00 Uhr


Leistungsträger nehmen Zepter in die Hand

Blankenburg (fbo) l Die Blankenburger Handballer haben in die Erfolgsspur zurückgefunden und in... weiterlesen


24.10.2014 00:00 Uhr


SC Heudeber reist zum Topspiel an die Schäfergasse

Wernigerode (ige) l Spannende Duelle um die Spitzenplätze und im Tabellenkeller hat der 8... weiterlesen


24.10.2014 00:00 Uhr


Kinoprogramm


Das aktuelle Kinoprogramm für Ihre Region.
weiter

Neueste Leserkommentare


Erstaunlich, wie blauäugig manche an diese Sache herangehen. Das Privatkundengeschäft interessiert die Taxiunternehmen herzlich wenig. Lukrativ sind Krankenfahrten, welche von Patienten bzw. deren Krankenkassen beglichen werden. Und somit zahlen alle. Natürlich wird mit denen auch neu verhandelt und "angepasst". Denn wer die Möglichkeit hat, verzichtet schon jetzt auf diese "Dienstleistung".

von der_nutzer am 24.10.2014, 08:06 Uhr

Mit Herrn Möllring haben wir uns ein dickes Kuckuckskind ins Nest legen lassen.Im Verbund mit unserem"Landespappi"ein Duo,dass sehr Lobbyorientiert agiert-aber völlig losgelöst von der Zukunft. Neulich im MDR Fernsehen war ich schon entsetzt,zu hören,dass wir fürs Lutherjubiläum über 100 Millionen in die Hand gemnommen haben.Nun noch das Bahnhofstunnelgrab und der Zukunft des Landes ,Universitäten usw.jeden möglichen Euro vorenthalten. Wir sollten solchen Mandatsträgern,wie Möllring und Konsorten auch mit dem Stift,bei der nächsten Wahl,Ihre Zukunft streichenEs gibt eben noch andere PLagen als wie Ebola.

von sigfrid2 am 24.10.2014, 06:14 Uhr

Weitere Leserkommentare

Meine Klasse von ...


Hier Klassenfotos ansehen und hochladen!
Hier klicken!

Rund um die Volksstimme


Anzeige

Facebook



Sudoku spielen


Sudoku spielen auf Volksstimme.de. Hier klicken.

Anzeige
Nutzerlogin

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.
Wichtiger Hinweis für Volksstimme.digital-Nutzer: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen