Barleben l Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Natur und Umwelt der Grundschule Barleben zeigen stolz ihre Nistkästen in die Kamera. Noch vor den Winterferien hatten die sechs Schüler die Behausungen für die Vögel fertiggestellt. Die Idee dafür, so erzählt Dr. Rolf Zimmermann, Leiter der AG, kam von den Kindern selbst. In der Nabu eigenen Werkstatt im Helldamm erwiesen sich die vier Mädchen und zwei Jungen als geschickte Tischler. "Denn sie bauten soweit wie möglich die Nistkästen selbst zusammen", berichtete Zimmermann. Das Projekt gelang. Mit Geschick und gutem Willen, allerdings auch mit tatkräftiger Hilfe der Betreuer, die einzelnen Teile für die Nistkästen waren bereits zugeschnitten, ging das Werk zügig voran.

Dennoch geriet so manches Bohrloch etwas schief, ragte der eine oder Nagel seitlich ein Stückchen aus dem Brettchen heraus. Aber alles kein Problem. Es wurde so lange nachgearbeitet, bis es endlich passte. Eigentlich wollten die Schülerinnen und Schüler nach getaner Arbeit den Brutkasten für die kleinen Singvögel mit nach Hause nehmen. Die Mitglieder der AG Natur konnten aber davon überzeugt werden, dass die Nistkästen in Barleben bleiben und in diesen Tagen auf dem Friedhof und im Technologiepark Ostfalen aufgehängt werden.

Seit 2004 existiert die AG an der Grundschule. Angesprochen sind die Schüler der 2 bis 4. Klasse Die seit nunmehr zehn Jahren in der Obhut der Erwachsenen-Ortsgruppe des Naturschutzbundes sind. Im Wechsel dienstags und donnerstags treffen sich die Mitglieder, werden vor allem Fragen des Natur- und Umweltschutzes diskutiert.