Der Wolmirstedter Gospelchor fährt am kommenden Wochenende in die Partnerstadt Wunstorf. Dort werden Sängerinnen und Sänger um Kantorin Konstanze Schlegel an einem offenen Chorworkshop teilnehmen.

Wolmirstedt l Kantorin Kon-stanze Schlegel ist gerade auf der Suche nach Gastgeschenken. Die will der Wolmirstedter Gospelchor am kommenden Wochenende mit nach Wuns-torf nehmen. Der Pop- und Gospelchor aus dem Wunstorfer Ortsteil Luthe feiert dort sein 20-jähriges Bestehen. Zu diesem Jubiläum werden beide Chöre zum ersten Mal einander begegnen.

Die Idee zu diesem Treffen kam von den Wunstorfer Pop-Gosplern. "Wir dachten, es wäre doch mal ganz nett, wenn wir anlässlich unseres Jubiläums die Städtepartnerschaft zwischen Wunstorf und Wolmirstedt pflegen", erzählt die Pop-Gospel-Chorleiterin Monika Helbsing-Peter auf Volksstimme-Nachfrage am Telefon.

Also haben sie im Internet nach einem entsprechenden Chor in Wolmirstedt gesucht und waren bei ihrer Recherche auf den Wolmirstedter Gospelchor gestoßen. Dessen Leiterin Konstanze Schlegel war von der Einladung zu einem gemeinsamen Workshop in Wunstorf sofort angetan. Viele Chormitglieder ebenfalls, und darum machen sich am Sonnabend 22Sängerinnen und Sänger aus Wolmirstedt auf den Weg nach Wunstorf. Der Kirchenkreis Haldensleben-Wolmirstedt unterstützt die Reise im Sinne der Städtepartnerschaft finanziell.

Beide Chöre veranstalten in jedem Jahr einen Workshop. Während in Wolmirstedt Helmut Jost bereits als Stamm-Workshopleiter gelten kann, wechselt der Wunstorfer Gospelchor in jedem Jahr seine Inspiratoren. Am kommenden Wochenende arbeitet Darius Russel vom Hannoveraner "Gospelcontakt" an Stimmbildung, Ausdruck und Rhythmik.

Die zweitägige musikalische Arbeit beider Chöre im Saal des Klinikums der Region Hannover (KRH) soll mit einem gemeinsamen Konzert gekrönt werden. "Dort werden wir Lieder vortragen, die während des Workshops erarbeitet wurden", erzählt Konstanze Schlegel, "aber jeder Chor wird sich auch mit eigenen Stücken präsentieren."

Der Wolmirstedter Gospelchor hat ein reiches Repertoire an Liedern und an Solisten. Mindestens zwei von ihnen, Michaela Nestler und Mark Krogel-Riemann, werden in Wunstorf die Solostimmen der Lieder gestalten.

"Unsere Chormitglieder werden im Hotel übernachten", erzählt Konstanze Schlegel. Von den Wunstorfern habe sogar das Angebot für die Unterbringung in Gastfamilien gestanden. "Aber wir wollten auch gerne zusammen bleiben", sagt die Kantorin.

Für Kontakte mit den Gastgebern wird es außerhalb des gemeinsamen Singens dennoch genug Gelegenheiten geben. "Am Sonnabendnachmittag werden wir die Probe um 16.30 Uhr beenden, so dass genug Zeit für einen Stadtbummel bleibt", erzählt Konstanze Schlegel. Der Abend wird in einer Gaststätte fortgesetzt.

Die Städtepartnerschaft zwischen Wolmirstedt und Wunstorf wurde am 9. November 1990 offiziell besiegelt. Im Wesentlichen wird sie von den Briefmarkenfreunden, den Kameraden der freiwilligen Feuerwehr und der katholischen Gemeinde gepflegt. Zwischen deren Mitgliedern stehen regelmäßig gegenseitige Besuche auf der Tagesordnung. Die Kameraden der Wunstorfer Feuerwehr waren beim Juni-Hochwasser 2013 in Wolmirstedt im Einsatz.

Kantorin Konstanze Schlegel kann sich gut vorstellen, dass sich auch zwischen den beiden Gospelchören eine Verbindung entwickelt. "Ich lebe in der großen Hoffnung, dass ein Teil des Wunstorfer Pop- und Gospelchores auch an unserem Workshop teilnimmt." Der wird von Freitag, 21.November, bis Sonntag, 23. November, in der Werkstatt für behinderte Menschen des Bodelschwingh-Hauses stattfinden.