Weit mehr als 65 Motorisierte kamen am Sonnabend zur 2.Biker-Classic nach Wolmirstedt, wo zeitgleich zum Ladys-Day geladen wurde. Das gelungene Treffen endete zu später Stunde mit einem Rock-Konzert auf Webers Hof in Farsleben.

Wolmirstedt l Männer, nicht mehr ganz jung, in schwarzen Lederkombinationen auf Motorrädern, die deutlich sichtbar älteren Datums waren, prägten am Sonnabendvormittag das Wolmirstedter Stadtbild. Aber es waren vor allem junge Leute, die den "alten, knatternden, aber noch immer rund laufenden Maschinen" hinterherschauten.

Norbert Franke, auch schon 55, hat die Tatsache mächtig gefreut. Schließlich war es der Wolmirstedter, der die groß- artige Idee hatte, in der Ohrestadt eine Biker-Classic zu organisieren. Im vergangenen Jahr erlebte das Spektakel seine Feuertaufe. Am vergangenen Sonnabend gab es dann eine Neuauflage.

Um den Kritikern vorzugreifen, die über 65 Biker waren nach einem erlebnisreichen Tag mit unzähligen Höhepunkten, einfach nur begeistert und hoffen inständig auf ein nächstes Treffen. Doch bevor Norbert Franke, so hat er versprochen, sich erneut in die Arbeit stürzte, ließ er zuvor die 2. Biker-Classic Revue passieren. Die startete doch tatsächlich auf dem Gelände des Autohauses Rusche. Das war pure Absicht, wie Norbert Franke versichert, "denn das Gros der Motorradfreaks hatten ihre Frauen mitgebracht. Und ihnen wollten wir auch etwas Besonderes bieten." Hinter dem vielsagenden Namen "Ladys-Day" versteckte sich eine spezielle Schulung für Frauen, klärte Dieter Frinken, Chef der Kreisverkehrswacht, auf. Absicht war es, während die Männer "on Tour" waren, "den Frauen zu zeigen wie der Ölstand kontrolliert wird, eine Lampe gewechselt wird, oder was man alles für den Radwechsel unbedingt benötigt."

Die Aktion verpuffte ein klein wenig. Der Grund ist so einfach wie simpel: Die Frauen wussten bestens Bescheid, saßen außerdem, als um 11 Uhr die große Ausfahrt startete, mit auf dem Motorrad. Fragen, so kann Dieter Frinken bestätigen, gab es allein rund um die neue Straßenverkehrsordnung, die seit dem 1. April dieses Jahres in Kraft getreten ist. Die Ausfahrt war gut ausgewählt, versichert Frank Schröder, 49, der sich auch die Neuauflage der Biker-Classic nicht entgehen ließ. "Zumindest für die Teilnehmer von auswärts eine tolle Gelegenheit, Land und Leute kennen zu lernen. Für den Wolmirstedter waren auf der 70-Kilometer langen Strecke das Übersetzen der Kräder über die Elbe auf der Fähre bei Rogätz, und die Querung der Herrenkrugbrücke in Magdeburg, für die die Teilnehmer eine Sondergenehmigung , da Fußgängerbrücke, bekamen.

Für Uwe Gellert war die Ausfahrt aber mehr als ein Kurztripp. Denn er nahm gern die Anfahrt aus Hamburg in Kauf, um in Wolmirstedt dabei zu sein. Dieser Ehrgeiz wurde mit einem von drei Pokalen geehrt. Ebenfalls über einen Pokal, den des Publikumlieblings, durfte sich Werner Trautner aus Hohenwarthe freuen. Dass es auch Torsten Schröper nach Wolmirstedt geschafft hat, gleicht einem kleinen Wunder. Der Domersleber war nämlich mit einem Motorrad des Baujahres 1927 unterwegs. Dafür gab es den dritten Pokal. Bleibt allein noch zu erwähnen, dass die 2. Biker-Classic zu später Stunde auf Webers Hof in Farsleben ausklang, als die Steven-Stealer-Band das Spielen einstellte.

Bilder