GroßAmmensleben l Verschiedene Atemübungen sind beim Yoga besonders wichtig. Die Kinder aus dem "Regenbogenland" in Groß Ammensleben beherrschen die Techniken schon fast perfekt. Kita-Leiterin Viola Fütterer führt alle Übungen vor, denn um 9 Uhr morgens ist in dem Kindergarten Frühsport auf dem großen Außengelände angesagt. Bei Hampelmann und Balanceübungen sollen sich die Kinder sportlich betätigen.

"Anschließend können sie freie Spielzeit genießen", sagt Viola Fütterer. Dazu gibt es in dem Raum der "Geistergruppe", der für Kinder zwischen vier bis sechs Jahren ausgelegt ist, einiges zu entdecken. In einer Experimentier-Ecke mischen zum Beispiel Lara und Lena-Sophie Wasser mit ihrer Malfarbe zu einem dunklen Grün. "Das ist unser Dreckwasser", sagt Lena-Sophie stolz und pinselt fleißig auf einem Blatt Papier.

Im Anschluss an die Spielzeit heißt es für die 15 Kinder jedoch erst einmal stillsitzen und konzentrieren. "Heute steht Rechnen auf unserem Tagesplan", sagt Viola Fütterer. Vorher kontrolliert die 55-Jährige, ob alle da sind. Dann darf der fünfjährige Danny am Kalender Tag und Uhrzeit einstellen. Jetzt kann die kleine Unterrichtsstunde beginnen. Je nach Alter werden die Kleinen platziert. Die Abc-Schützen können schon besonders gut rechnen und helfen den anderen Kindern beim Zählen.

Erzieherin Kristin Koch klatscht in die Hände, mal schnell, mal langsam. "Das Klatschen müssen sie mitzählen und am Rechenschieber entsprechend viele Kugeln von einer auf die andere Seite schieben", erklärt die 44-jährige Gutenswegerin. Wer die richtige Lösung weiß, sucht im Anschluss unter verschiedenen Kuscheltieren in Zahlenform die richtige Zahl heraus und hält sie hoch. "Damit schulen wir gleichzeitig die Sprachkompetenz. Denn sie müssen in ganzen Sätzen noch einmal wiederholen, was sie gerade tun", erklärt Viola Fütterer. "Ich habe acht Kugeln auf die rechte Seite geschoben und zeige die Zahl Acht", sagt Karl und hebt die grüne Acht über seinen Kopf.

Besonders stolz sind die beiden Erzieherinnen auf das Durchhaltevermögen ihrer Schützlinge. "Wenn die Konzentration nachlässt, hören wir auch auf, aber heute klappt das super", sagt Fütterer. Einmal pro Woche ist jeder Bildungsbereich an der Reihe. Die Kindergärtnerinnen üben mit den Kleinen neben Rechnen beispielsweise auch den richtigen Umgang mit Wörtern. "Dafür, dass die Kinder so schön zugehört haben, dürfen sie jetzt draußen Fußball spielen", sagt die Leiterin. Für heute haben die Kleinen genug gelernt.